L – LETZTE GENERATION

L – LETZTE GENERATION

»Hier ist ein Mann, der die Tragödie der Landschaft entdeckt hat«*, soll der französische Bildhauer David d’Angers ausgerufen haben, als er im November 1834 Caspar David Friedrichs Atelier besuchte. Diese viel zitierte Formulierung lässt sich so verstehen, dass Friedrichs Landschaften bei ihrem damaligen Publikum Gefühle wie Furcht und Mitleid ausgelöst haben. Zugleich klingt darin an, dass seine Bilder keine naturalistischen Wiedergaben realer Landschaften, sondern kunstvoll komponierte Inszenierungen sind. Heute gilt der Blick auf reale Landschaften oft ganz konkreten Tragödien – dem sterbenden Eis der Antarktis, zerstörerischen Überflutungen oder verheerenden Waldbränden. [...] Im März 2023 wählten zwei Aktivistinnen der Letzten Generation [den Wanderer über dem Nebelmeer] in der Hamburger Kunsthalle als Kulisse für eine zuvor angekündigte Aktion. Dazu erfanden sie eine »realistische Version« (L. G.) des Motivs, in der dieser Wanderer nicht auf eine neblige Berglandschaft der Sächsischen Schweiz, sondern auf ein flammendes Inferno voller Rauchschwaden blickt – der »Wanderer im Feuermeer«.


Ein Textauszug aus Barbara Hess’ Caspar David Friedrich A–Z

 Caspar David Friedrich A–Z | Hatje Cantz Verlag

Caspar David Friedrich – A–Z | Hatje Cantz Verlag


*Zit. nach: Johannes Grave: Caspar David Friedrich. München u.a., Neuausgabe 2022 (1. Aufl. 2012), S. 21. 
Bildcredit: Caspar David Friedrich: Wanderer über dem Nebelmeer, um 1817, Öl auf Leinwand, 94,8 x 74,8 cm, SHK/ Hamburger Kunsthalle


Unsere Empfehlung