Vittorio Santoro

Experience Implies Movement

Vittorio Santoro
Experience Implies Movement

Hrsg. Fanni Fetzer, Text(e) von Fanni Fetzer, Michel Gauthier, Daniel Kurjakovic, Fabienne Ruppen, Gestaltung von Philipp Herrmann

Deutsch, Englisch, Französisch

2020. 336 Seiten, 100 Abb.

Schweizer Broschur

21,60 x 32,40 cm

ISBN 978-3-7757-4744-8

Meister der Vieldeutigkeit

Was geschieht, wenn wir Objekte nicht mehr im bekannten Kontext situiert finden? Eröffnen sich dann neue Welten? Vittorio Santoro tastet sich mit seinen Arbeiten – ob nun in Form von Skulpturen, Objekten, Filmen oder Klanginstallationen – an eben solche Konstellationen heran, die er selbst als »skulpturale Situationen« bezeichnet. Aber auch Arbeiten mit Schrift und Sprache gehören in sein mediales Repertoire. Den Ausgangspunkt für ein neues Werk bilden dabei stets eine Idee, ein »Phänomen in der Welt«, das ihn beschäftigt, und die Beobachtung von sozialen Mechanismen. Diese erste ausführliche Monografie erscheint anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Kunstmuseum Luzern und versammelt, neben Arbeiten und Installationsansichten der letzten 15 Jahre aus verschiedenen Galerien und Museen, neue Texte zu Santoros Videoinstallationen, Interventionen im öffentlichen Raum sowie zur Materialität und zum architektonischen Zugang in seiner Kunst.

VITTORIO SANTORO (*1962, Zürich) lebt und arbeitet in Zürich und Paris. Seine konzeptuellen Arbeiten – Klanginstallationen, Skulpturen, Zeichnungen – sind in vielen Sammlungen vertreten, darunter Kunstmuseum Bern; FNAC, Paris; CAPC, Bordeaux; Museé national d’Art Moderne – Centre Pompidou, Paris; Kunsthaus Zürich, und wurden u. a. ausgestellt im Espace Culturel Louis Vuitton, Paris (2013); im Centre Pompidou, Paris (2012), oder in der Tate Modern, London (2006).

AUSSTELLUNG
Kunstmuseum Luzern
31.10.2020–31.1.2021

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen