Superstars

Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna

€ 29,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Superstars
Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna

Hrsg. KUNSTHALLE Wien, BA-CA Kunstforum, Ingried Brugger, Heike Eipeldauer, Gerald Matt, Thomas Mießgang, Florian Steininger, Text(e) von Elisabeth Bronfen, Georg Franck, Stefan Grissemann, Matthias Dusini, Siegfried Mattl, Thomas Mießgang, Florian Steininger, Martin Zeiller, Heike Eipeldauer

Deutsch

2005. 320 Seiten, 252 Abb.

gebunden

21,40 x 27,40 cm

ISBN 978-3-7757-1635-2

Maler aller Zeiten verhalfen Prominenten erst zu ihrem Nimbus, dabei waren Malerfürsten wie Rembrandt oder Tizian selbst schon »Stars«. Doch erst das 20. Jahrhundert mit seinen medialen Möglichkeiten erlaubt den Künstlern, aus dem Vollen zu schöpfen: Sie können jedwede Berühmtheit zum Objekt ihrer künstlerischen Bearbeitung machen oder sich selbst zu überlebensgroßen Figuren stilisieren. Der Band präsentiert eine faszinierende Fülle von Arbeiten, die sich an der Aura von Stars aus Film, Musik und Mode berauschen oder sie kritisch hinterfragen, und zeigt, durch welche Strategien der Imagebildung der Künstler selbst zum Markenzeichen wird. Im Spiegel der Kunst werden sie zu Zeugen einer Epoche, die keine politischen, ökonomischen und ästhetischen Grenzen mehr kennt. Die vorgestellten Künstler (Auswahl): Matthew Barney, Joseph Beuys, Slater Bradley, Maurizio Cattelan, Marcel Duchamp, Tracey Emin, Sylvie Fleury, Douglas Gordon, Rodney Graham, Andreas Gursky, Jeff Koons, Louise Lawler, Paul McCarthy, Dennis Oppenheim, Pablo Picasso, Richard Prince, Cindy Sherman, Elaine Sturtevant, Wolfgang Tillmans, Andy Warhol Ausstellung: KUNSTHALLE Wien und BA-CA Kunstforum 4.11.2005-22.2.2006

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen