Steirischer Herbst '18. Volksfronten | Popular Fronts

Art and Populism in an Era of Culture Wars

Steirischer Herbst '18. Volksfronten | Popular Fronts
Art and Populism in an Era of Culture Wars

Hrsg. Ekaterina Degot, David Riff, Katalin Erdödi, Dominik Müller, Gestaltung von Mevis & Van Deursen, Text(e) von Ernst Bloch, Hanns Eisler, Anton Jäger, Ishay Landa, Sven Lütticken, Ewa Majewska, Oliver Marchart, Drehli Robnik, Tiago Saraiva, Sylvia Sasse, Oxana Timofeeva

Englisch

2019. 304 Seiten, 38 Abb.

Broschur

ISBN 978-3-7757-4602-1

Kunst und Populismus

Welche Rolle spielt das »Populäre« in Zeiten des zunehmenden Rechtspopulismus? Wie leistet man Widerstand gegen die aggressiven begrifflichen Auslegungen »eines Volkes«? Wie setzt man sich mit all diesen dunklen Geschichten und ungewissen Zukunftsszenarien auseinander? Diese Fragen bestimmten die 51. Ausgabe des steirischen herbst, des ältesten interdisziplinären Festivals für zeitgenössische Kunst in Europa, das alljährlich in Graz und in der Steiermark, Österreich, stattfindet. Der Titel des begleitenden Buches, Volksfronten | Popular Fronts, verweist auf die historische front populaire – ein breites Bündnis kommunistischer und liberaler Kräfte, das in den 1930er-Jahren erfolglos versuchte, den Aufstieg des Faschismus zu verhindern. Mit neun Essays, Texten von Künstlerinnen und Künstlern und farbigen Abbildungen untersucht der Reader die aktuelle Relevanz dieses historischen Kontexts und beleuchtet die Bedeutung kritischer Denkweisen und künstlerischer Praktiken neu.

Der steirische herbst verwandelt die Stadt Graz und die Steiermark jedes Jahr für einen Monat in einen Parcours aus installativen und performativen Projekten. Seit 1968 bietet es eine Plattform für öffentliche Debatten, kritische Positionen und den Dialog zwischen den Künsten.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Reza Abdoh

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen