Sigmar Polke

Schleifenbilder

€ 12,27

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Sigmar Polke
Schleifenbilder

Text(e) von Ulrich Bischoff, Carla Schulz-Hoffmann

Reihe: Reihe Cantz

Deutsch

1992. 64 Seiten, 25 Abb.

Broschur

15,50 x 20,00 cm

ISBN 978-3-89322-254-4

Für die venezianische Biennale von 1986 ließ sich Sigmar Polke, der den deutschen Pavillon gestaltete, von Albrecht Dürer als Venedig-Reisendem inspirieren. Polke reagierte in seiner Gesamtkonzeption indirekt, in seinen acht Schleifenbildern direkt auf Dürer: es sind zu isolierten Bildzeichen vergrößerte Wiederholungen der den Tugenden in Dürers Triumphzug des Kaisers Maximilian zugeordneten Schleifenornamente. Was kann diese unverfrorene und in der Form banale Ausbeutung einer Künstlerfigur bedeuten, die als Inkarnation deutscher Kunst zu ferner Größe entrückt ist? Handelt es sich um hybride Selbstüberschätzung oder ironisches Unterlaufen der Stilisierung Dürers zur heroischen Überfigur? Diesen Fragen will der Band nachgehen und sie einbinden in Überlegungen zum Selbstverständnis des zeitgenössischen Venedig-Reisenden Polke, das sich dann gar nicht so sehr von dem seines Vor- und Gegenbildes unterscheidet.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen