Sharon Lockhart

€ 25,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Sharon Lockhart

Hrsg. Museum of Contemporary Art, Chicago, Vorwort von Robert Fitzpatrick, Text(e) von Norman Bryson, Dominic Molon

Englisch

2001. 112 Seiten, 73 Abb.

gebunden

27,10 x 25,40 cm

ISBN 978-3-7757-1041-1

Seit ihrer ersten Einzelausstellung 1993 in Pasadena hat die amerikanische Künstlerin Sharon Lockhart eine steile internationale Karriere zurückgelegt. Aufsehen erregte auch ihr Film »Goshogaoka« von 1997, der eine Gruppe japanischer Mädchen beim Basketball-Training in einer Turnhalle zeigt. Erst am Ende der Darbietung wird deutlich, dass es sich um ein hybrides Gemisch aus Dokumentarfilm und inszenierter Performance handelt. Mit den Spielerinnen entstand darüber hinaus eine Serie von 12 Fotografien, die auf den ersten Blick wie Action Shots wirken, bei genauerer Analyse jedoch eine große Nähe zur Porträtmalerei und zur Skulptur offenbaren. In ihrer bisherigen künstlerischen Laufbahn hat Lockhart immer wieder Methodologien der Fotografie und des Filmemachens, der Casting-Fotografie und der Inszenierung scheinbar natürlicher Abläufe miteinander verbunden. Die Publikation beleuchtet mit Foto- und Filmarbeiten der Künstlerin seit 1994 - darunter auch ihre großen Filmprojekte »Goshogaoka« und »Teatro Amazonas« von 1999 - den konzeptualistischen Ansatz der Amerikanerin. Zur Fotografin: Sharon Lockhart *1964 in Norwood, Massachusetts. Studium am San Francisco Art Institute, San Francisco, und am Art Center College of Design, Pasadena. Zahlreiche Ausstellungen, darunter 1999 Einzelausstellung im Museum Boijmans Van Beuningen in Rotterdam, 1997 und 2000 Teilnahme an der Whitney Biennale, New York. Lebt in Los Angeles. Ausstellungen: Museum of Contemporary Art, Chicago 3.3.-20.5.2001 · Museum of Contemporary Art, San Diego 9.6.-2.9.2001

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen