Robin Rhode

Memory Is The Weapon

Robin Rhode
Memory Is The Weapon

Hrsg. Uta Ruhkamp, Vorwort von Andreas Beitin, Text(e) von Uta Ruhkamp, Beiträge von Don Mattera, James Matthews, Robin Rhode, Gladys Thomas, Gestaltung von Mario Lombardo

Englisch, Deutsch

2019. 224 Seiten, 167 Abb.

gebunden

24,00 x 31,00 cm

ISBN 978-3-7757-4605-2

Südafrikanische Narration

Das Markenzeichen von Robin Rhode ist die Wand. Seine Werke sind beeinflusst von urbaner Musikkultur, Film, populären Sportarten, Jugendkultur sowie südafrikanischen Traditionen des Geschichtenerzählens. Sie entstehen im öffentlichen Raum – auf der Wand. Es geht ihm jedoch nicht um das Statement, das er auf der Straße zurücklässt, sondern um den Prozess. So hält er in seinen visuellen Kurzgeschichten Schritt für Schritt die Verbindung aus Zeichnung, Performance und Skulptur fest. Kein Körper ohne Linie, keine Linie ohne Körper. Ausgehend von der Zeichnung entwickelt er immer komplexere fotografische Arbeiten, digitale Animationen, Performances, Skulpturen und Papierarbeiten, die ein inhaltlicher Spagat zwischen südafrikanischer Geschichte, Kultur, Mentalität, Zeichen und Codes und der abstrakten Sprache europäisch-amerikanischer Kunstgeschichte sind. Der reich bebilderte Katalog begleitet die erste Einzelausstellung Robin Rhodes nach 12 Jahren in Deutschland. Neben Abbildungen seiner Arbeiten enthält das Buch ein Interview und einen einführenden Essay sowie Gedichte südafrikanischer Autoren, auf die er in seinen Arbeiten Bezug nimmt.

Robin Rhode (*1976, Kapstadt) wurde 2018 mit dem Zurich Art Prize ausgezeichnet. Er lebt seit 2002 in Berlin.

Ausstellung:
28.9.2019–9.2.2020
Kunstmuseum Wolfsburg

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robin Rhode

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen