Coverbild John Sanborn
John Sanborn
John Sanborn
Between Order and Entropy. Works 1976–2022
$70.00

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Institution: ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe
Künstler*in: John Sanborn
Herausgegeben von: Stephen Sarrazin, Peter Weibel
Texte von: Stephen Sarrazin, Philipp Ziegler, Kit Fitzgerald, Lynn Hershman Leeson, Robert Cahen, Jean-Paul Fargier, Homer Flynn, Mark Alizart, Lynn Breedlove, Dean Winkler, Dara Birnbaum, Bill T. Jones
Gestaltet von: The Laboratory of Manuel Bürger
Englisch
November 2023 , 296 Seiten
Hardcover
264mm x 202mm
ISBN: 978-3-7757-5651-8
Presse Download
Eine Zeitreise zu den Anfängen der Videokunst und zurück in die Zukunft
John Sanborn wurde in den 1970er- und 1980er-Jahren zu einem der prominentesten Protagonisten der amerikanischen Videokunstszene. Sein Werk reicht von den Anfängen der experimentellen Videokunst über MTV-Musikvideos bis hin zu interaktiver Kunst und digitaler Medienkunst. Als Berater von Apple und Adobe hat er die Möglichkeiten der neuen Bildtools mitgestaltet und war maßgeblich am Beginn der digitalen Bildrevolution in Kalifornien beteiligt. Diese erste umfassende Monografie zeigt Arbeiten aus mehr als vier Jahrzehnten, in denen sich der Künstler der Erforschung von Klang, Musik und kultureller Identität gewidmet hat. Essays zahlreicher Videokunstexpert*innen, Erinnerungen von Weggefährt*innen und ein Gespräch zwischen Sanborn und Medienkünstlerin Dara Birnbaum loten das Spannungsfeld zwischen Massenmedien und Kunstwelt aus. Sanborn selbst zeichnet den einzigartigen Bogen seiner Medienkarriere nach und spricht über eine Reise, die ihn von Museen und alternativen Räumen zu Fernsehsendern nach Hollywood und ins Silicon Valley führte, bevor er in die Kunstwelt zurückkehrte. Kaum ein anderer Künstler, der mit Medien arbeitet, kann von sich behaupten, in so vielen visuellen Territorien Fuß gefasst zu haben.

JOHN SANBORN (*1954, Huntington, New York) gehört zu den wichtigsten Vertretern der zweiten Generation der amerikanischen Videokunst, dessen Karriere sich von der experimentellen Videokunst in den 1970er-Jahren über die Hochzeit der MTV Musikvideos, bis zur digitalen Medienkunst von heute erstreckt. Zu seinen jüngsten Projekten gehören Live-Video-/Theater-Performances von God in 3 Persons, eine Zusammenarbeit mit The Residents, im MoMA in New York (2020). Sanborn lebt und arbeitet in Berkeley, Kalifornien.
Buchempfehlungen