Coverbild Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
Max Beckmann
DEPARTURE
€ 54,00

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Herausgegeben von: Oliver Kase, Sarah Louisa Henn, Christiane Zeiller
Texte von: James Arthur, Ulrike Draesner, Francoise Forster-Hahn, Maike Grün, Sarah Louisa Henn, Florian Illies, Dzevad Karahasan, Oliver Kase, Sibylle Lewitscharoff, Bernhard Maaz, Nina Peter, Eva Reich, Uljana Wolf, Christiane Zeiller, Hanns Zischler, Patrice Nganang
Gestaltet von: Bonbon, Zürich
Künstler*in: Max Beckmann
Institution: Pinakothek der Moderne
Deutsch
Januar 2023 , 352 Seiten , 393 Abb.
Freirückenklappenbroschur
310mm x 243mm
ISBN: 978-3-7757-5244-2
Presse Download
| Aufbruch ins Ungewisse
Reisen ist eine Grunderfahrung menschlicher Existenz. Dies gilt in einem symbolischen, für den Maler Max Beckmann aber auch in einem sehr persönlichen Sinn. In den 1920er-Jahren bereiste er regelmäßig die noblen Kurorte und Palasthotels an den holländischen, italienischen und französischen Küsten. Seine Diffamierung als »entarteter« Künstler durch das NS-Regime zwang ihn zum Rückzug, zunächst von Frankfurt nach Berlin und danach ins Exil nach Amsterdam. Die Emigration in die Vereinigten Staaten bildete den letzten Höhepunkt in Beckmanns lebenslangem Abenteuer der Reise.
Max Beckmann. DEPARTURE versammelt eine herausragende Auswahl an Kunstwerken und bringt diese in Dialog mit bisher nicht gezeigten Objekten und Materialien des Max Beckmann Archivs. Gezeigt wird Beckmann im Bezug zu Film und Literatur als Produzent von Traum- und Sehnsuchtsbildern, in denen Fragen von Identität und Heimat anklingen.

Dieses Buch ist auch auf Englisch erhältlich.

MAX BECKMANN (1884–1950) zählt zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Der Aufstieg des Stars der Berliner Sezession, gebremst durch den Ersten Weltkrieg und eine persönliche Krise, setzte sich in den 1920er-Jahren fort. 1933 jedoch verlor er unter den Nationalsozialisten seine Professur in Frankfurt. 1937 ging er ins Exil nach Amsterdam und emigrierte von dort 1947 in die Vereinigten Staaten, wo er in St. Louis und New York lehrte und zum erfolgreichsten lebenden deutschen Künstler in den USA wurde.
AUSSTELLUNG
Pinakothek der Moderne, München
25.11.2022–12.3.2023
Buchempfehlungen