My Mother Country Dot Painting der Aborigines

$65.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Herausgegeben von: Matthias Haldemann/Kunsthaus Zug Texte von: Joëlle Clément, Roberta Colombo Dougoud, Roland Dahinden, Joseph Egan, Matthias Haldemann, Fritz Hauser, Janet Holt, Bethan Huws, Leonora Kugler, Marco Obrist Gestaltet von: Monika Sommerhalder Deutsch, Englisch Juli 2022, 308 Seiten, 166 Abb. Broschur 290mm x 231mm
ISBN: 978-3-7757-5154-4
| Zeitgenössische Malerei aus Australien

Die Sammlung von Joëlle und Pierre Clément umfasst sorgsam ausgewählte Arbeiten von indigenen australischen Malerinnen und Malern. Dieser Katalog des Kunsthaus Zug zeigt rund 80 Werke von 50 Künstlerinnen und Künstlern aus der Sammlung, sowie Gemälde von Emily Kame Kngwarreye. Die Bild- und Textbeiträge ermöglichen eine vertiefte Auseinandersetzung mit der farbintensiven, abstrakten Malerei und erläutern die vielfältigen künstlerischen Positionen der verschiedenen Völker und Regionen Zentralaustraliens. Mit den »dot paintings« übersetzen die Malenden ihre jahrtausendealte Kultur zwischen tradierter Mythologie und postkolonialer Lebensrealität in faszinierende Bilder, die für indigene und internationale Betrachtende geschaffen sind.

Die Publikation versammelt 50 Malerinnen und Maler, darunter etablierte Namen wie Kathleen Petyarre oder Clifford Possum Tjapaltjarri, sowie weniger bekannte Positionen. Einen Schwerpunkt bilden die Werke von EMILY KAME KNGWARREYE (1910–1996).