Mode schauen Fürstliche Garderobe vom 16. bis 18. Jahrhundert

$50.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgegeben von: Veronika Sandbichler, Katja Schmitz-von Ledebur, Stefan Zeisler Texte von: Andreas Früchtl, Bettina Hagen, Thomas Kuster, Christian Lacroix, Adelheid Rasche, Veronika Sandbichler, Katja Schmitz-von Ledebur, Katharina Seidl, Jenny Tiramani, Monica Titton, Stefan Zeisler Gestaltet von: Michaela Noll Deutsch Juni 2021, 112 Seiten, 250 Abb. Broschur 267mm x 202mm
ISBN: 978-3-7757-5060-8
| Die feinen Unterschiede

Prachtvolle Gewänder spielen seit jeher eine zentrale Rolle als Medium der Repräsentation. Sie geben Auskunft über den sozialen Rang ihrer Träger*innen sowie deren finanzielle Mittel. Anlässlich einer Ausstellung über fürstliche Moden und ihre Darstellung in der Porträtmalerei von der Renaissance bis zum Rokoko werfen namhafte Expert*innen einen Blick auf das Zusammenspiel von Politik, Macht und Mode. Sie gehen der (Ver-)Formung des Körpers nach, stellen Fragen zur Beschaffenheit und Pflege kostbarer Stoffe und spüren frühen Modeikonen wie der englischen Königin Elisabeth I. nach. In seinem Essay gewährt der Modeschöpfer Christian Lacroix einfühlsamen Einblick in seine ganz persönlichen Begegnungen mit historischen Moden. Das übergroße Format, die außergewöhnliche Gestaltung und stimmungsvolle Detailaufnahmen erlauben eine Reise durch die textilen Welten vergangener Zeiten. In einer eigenen Modestrecke werden nach Gemälden geschneiderte Gewänder zum Leben erweckt und zeitgenössisch in Szene gesetzt.

VERONIKA SANDBICHLER (*1967) ist Kunsthistorikerin und seit 2010 Direktorin von Schloss Ambras Innsbruck.

KATJA SCHMITZ-VON LEDEBUR (*1967) ist Kunst- und Textilhistorikerin, Kuratorin sowie stellvertretende Direktorin der Kaiserlichen Schatzkammer und Kunstkammer Wien.

STEFAN ZEISLER (*1971) ist Kreativdirektor des Kunsthistorischen Museums in Wien.
AUSSTELLUNG
Schloss Ambras, Innsbruck,
17.6.–3.10.2021