Coverbild Aby Warburg: Bilderatlas MNEMOSYNE
Aby Warburg: Bilderatlas MNEMOSYNE
The Original
€ 200,00

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Herausgegeben von: Haus der Kulturen der Welt, Berlin und The Warburg Institute; Roberto Ohrt, Axel Heil
Texte von: Roberto Ohrt, Axel Heil, Bernd M. Scherer, Bill Sherman, Claudia Wedepohl
Gestaltet von: Axel Heil, Christian Ertel, fluid editions
Institution: HKW, Haus der Kulturen der Welt, Berlin
Englisch
April 2020 , 184 Seiten
gebunden mit Schutzkarton
654mm x 464mm
ISBN: 978-3-7757-4693-9
Presse Download
| Ein Bilderbuch der Extraklasse
In den 1920er Jahren entwickelte der Hamburger Kunst- und Kulturwissenschaftler Aby Warburg seinen Mnemosyne-Atlas, jenes Tafelwerk, das in der Zwischenzeit zu einem Mythos der modernen Kunstwissenschaft und zum Basisprogramm der Bildwissenschaft avanciert ist. In ihm schuf Warburg ein visuelles Referenzsystem, das seiner Zeit weit voraus war. Roberto Ohrt und Axel Heil haben nun in Zusammenarbeit mit dem Warburg Institute den Versuch unternommen, alle Einzelbilder des Atlas ausfindig zu machen und diese Reproduktionen von Kunstwerken aus Vorderasien, der europäischen Antike und der Renaissance so zu zeigen, wie Aby Warburg sie selbst auf mit schwarzem Stoff bespannten Tafeln angebracht hat. Damit gelingt es diesem Folio-Band und der Ausstellung im Berliner Haus der Kulturen der Welt sein gesamtes unvollendetes Hauptwerk zum ersten Mal nach Warburgs Tod zu zeigen.



ABY WARBURG (1866–1929), Spross einer Hamburger Bankiersfamilie, promovierte 1892 über den italienischen Renaissance-Maler Sandro Botticelli. In der Folge beschäftigt er sich intensiv mit dem Zusammenwirken von Mythen, Bildern und Riten aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten. Dies führt ihn zu seinem Hauptthema, dem Nachleben der Antike in der Renaissance. Mit seinem Versuch, die starren Grenzen der Kunstgeschichte aufzubrechen, gilt Warburg als einer der Väter der modernen Bildwissenschaft.

Der Kunsthistoriker ​ROBERTO OHRT (*1954) und der Künstler AXEL HEIL (*1965) haben im 400.000 Einzelbilder umfassenden Bestand der Photographic Collection des Warburg Institutes, London, nach den Abbildungen des Atlas geforscht. Ihre Arbeit ist eine umfassende Würdigung der gesamten Bilderwelt Aby Warburgs. ​
AUSSTELLUNG ​
Haus der Kulturen der Welt, Berlin
12.9.-30.11.2020
Buchempfehlungen