Renée Levi

$60.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Herausgegeben von: Karine Tissot Texte von: Markus Stegmann, Karine Tissot, Christina Végh Deutsch, Englisch, Französisch Oktober 2019, 128 Seiten gebunden 288mm x 224mm
ISBN: 978-3-7757-4584-0
| In den Raum gedacht

Renée Levi zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlerinnen der Schweiz im Bereich Malerei und Installation. Seit den späten 1990er Jahren hinterfragt sie das Medium Malerei und setzt diese in Installationen und Interventionen in den Raum hinein fort. So entstehen in ihren raumgreifenden Werken überraschende Dialoge zwischen Architektur und Malerei; Form und Farbe nehmen gewaltige Dimensionen an, ohne an Fragilität zu verlieren. Neben Texten zu Levis Schaffen bietet die Publikation einen umfassenden Überblick über ihre vielschichtige Arbeit der letzten zehn Jahre und dokumentiert die neuen Werke in Baden und Genf.Renée Levi (* 1960 in Istanbul, lebt in Basel) studierte Architektur und Bildende Kunst in Basel und Zürich. Seit 2001 ist sie als Professorin für Malerei an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel tätig. Seit mehr als 20 Jahren wird ihre Arbeit international präsentiert. 2019 wurde die Künstlerin mit dem Kunstpreis der Société des Arts de Genève ausgezeichnet.Ausstellungen:8.9.–8.12.2019, Museum Langmatt28.09.–27.10.2019, Palais de l’AthénéeRENÉE LEVI (* 1960 in Istanbul, lebt in Basel) studierte Architektur und Bildende Kunst in Basel und Zürich. Seit 2001 ist sie als Professorin für Malerei an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel tätig. Seit mehr als 20 Jahren wird ihre Arbeit international präsentiert. 2019 wurde die Künstlerin mit dem Kunstpreis der Société des Arts de Genève ausgezeichnet.



RENÉE LEVI (* 1960 in Istanbul, lebt in Basel) studierte Architektur und Bildende Kunst in Basel und Zürich. Seit 2001 ist sie als Professorin für Malerei an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel tätig. Seit mehr als 20 Jahren wird ihre Arbeit international präsentiert. 2019 wurde die Künstlerin mit dem Kunstpreis der Société des Arts de Genève ausgezeichnet.