Coverbild Ars Electronica 2018
Ars Electronica 2018
Festival for Art, Technology, and Society
€ 28,00

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Herausgegeben von: Hannes Leopoldseder, Christine Schöpf, Gerfried Stocker
Gestaltet von: Lunart
Institution: Ars Electronica, Linz
Englisch
September 2018 , 350 Seiten , 582 Abb.
Broschur
241mm x 165mm
ISBN: 978-3-7757-4441-6
Presse Download
| Brisante Zukunftsthemen in der digitalen Revolution
Seit 1979 begleitet und analysiert die Ars Electronica die digitale Revolution und ihre mannigfaltigen Auswirkungen. Im Fokus standen und stehen dabei stets Prozesse und Trends an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft. Sichtbar wird diese künstlerisch-wissenschaftliche Recherche in Gestalt eines alljährlich in Linz ausgerichteten Festivals, dessen fünftägiges Programm Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Workshops, Ausstellungen, Performances, Interventionen und Konzerte umfasst. Geplant, organisiert und umgesetzt wird das Festival gemeinsam mit internationalen Künstlern und Wissenschaftlern. Im Fokus stehen dabei stets andere brisante Zukunftsthemen. Reich bebildert und mit ausführlichen Texten bestückt, begleitet das Buch das 37. Ars Electronica Festival.Festivaldaten:Ars Electronica Festival, Linz6.–10.9.2018Seit 1979 begleitet und analysiert die ARS ELECTRONICA die digitale Revolution und ihre mannigfaltigen Auswirkungen. Im Fokus standen und stehen dabei stets Prozesse und Trends an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft. Sichtbar wird diese künstlerisch-wissenschaftliche Recherche in Gestalt eines alljährlich in Linz ausgerichteten Festivals, dessen fünftägiges Programm Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Workshops, Ausstellungen, Performances, Interventionen und Konzerte umfasst. Geplant, organisiert und umgesetzt wird das Festival gemeinsam mit internationalen Künstlern und Wissenschaftlern. Im Fokus stehen dabei stets andere brisante Zukunftsthemen.

Seit 1979 begleitet und analysiert die ARS ELECTRONICA die digitale Revolution und ihre mannigfaltigen Auswirkungen. Im Fokus standen und stehen dabei stets Prozesse und Trends an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft. Sichtbar wird diese künstlerisch-wissenschaftliche Recherche in Gestalt eines alljährlich in Linz ausgerichteten Festivals, dessen fünftägiges Programm Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Workshops, Ausstellungen, Performances, Interventionen und Konzerte umfasst. Geplant, organisiert und umgesetzt wird das Festival gemeinsam mit internationalen Künstlern und Wissenschaftlern. Im Fokus stehen dabei stets andere brisante Zukunftsthemen.
Buchempfehlungen