Sylvie Fleury

€ 19,80
inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgegeben von: Renate Wiehager Deutsch, Englisch März 1999, 144 Seiten, 132 Abb. Broschur 164mm x 238mm
ISBN: 978-3-89322-973-4
Der kleine Band im Querformat zeigt die Arbeiten der Schweizerin, die auf Streifzügen durch die Lifestyle-und Luxusartikelindustrie Anregungen und Material für ihre ironisch-kritischen Inzenierungen einholt.

Die Schweizer Künstlerin Sylvie Fleury hat seit etwa 1990 mit Fotos und Installationen die luxuriösen Konsumgüter aus Mode und Kosmetik als Readymades in den Kunstzusammenhang eingebracht: Shopping-Bags von Yamamoto, Cosmetics von Chanel oder Cartier, Schuhe von Claude Montana. Ihr Repertoire bezieht alle Facetten der Luxusprodukte zur Beförderung eines synthetischen Schönheitsideals ein: die Cover der Fashion-Magazine, Aerobic- Videos mit Supermodels als Akteurinnen oder auch Slim-Food- Produkte. Durch die Übertragung des femininen populären Materials in den Kontext Kunst wird ein entschieden weiblicher Blickwinkel manifestiert. Zur Vorbereitung ihrer Ausstellungen geht Fleury stets ausgiebig shopping - ein Begriff, der ohne weiteres auch auf ihren Umgang mit den klassischen Positionen der Moderne im 20. Jahrhundert zu übertragen ist, die sie mit viel Witz und Ironie als Zitate einsetzt. In ihrer Arbeit, die in dieser ersten umfassenderen deutschsprachigen Publikation vorgestellt wird, formuliert Fleury »eine radikale Kritik an der (männlichen) Moderne durch die (weibliche) Mode und zeigt - durch das Aufeinanderabbilden von Kunst und Mode - Kunst als Mode« (Peter Weibel).

»Das Buch bietet nicht nur einen guten Überblick, sondern vermittelt auch einen Eindruck von Fleurys ausgeprägter Fantasie.«

Baby

»Niemand vor Fleury hat die hedonistische Luxuswelt und die Objektversessenheit - das ambivalente Gefühl auch zwischen Konsumlust und Kaufzwang - so plastisch vergenständlicht.«

Annabelle