Zeichen, gefangen im Wunder Auf der Suche nach Istanbul heute in der zeitgenössischen Kunst

$6.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgegeben von: Dr. Christoph Thun-Hohenstein, Simon Rees, Bärbel Vischer Texte von: Vasif Kortun, Mario Levi, Orhan Pamuk, Nikos Papastergiadis, Simon Rees, Dr. Christoph Thun-Hohenstein, Bärbel Vischer, Bige Örer, Markus Neuwirth Vorwort von: Dr. Christoph Thun-Hohenstein, Gerhard Roiss Deutsch, Englisch Februar 2013, 168 Seiten, 110 Abb. Broschur 320mm x 242mm
ISBN: 978-3-7757-3573-5
| Istanbul aus künstlerischer Sicht – auch eine Stadt der Wunder

Der Band kreist um den Augenblick des Wunders und des Erstaunens während der Entdeckung einer Stadt, ihrer Kunst und Kultur. Im Zentrum der Betrachtung stehen dabei Aspekte der Narration in der aktuellen zeitgenössischen künstlerischen Produktion Istanbuls und zwar in Literatur wie bildender Kunst.  Die angebotenen Essays und Kunstwerke reflektieren die kulturelle Verortung der Stadt innerhalb der internationalen Gegenwartskunst und nähern sich den großen Themenkomplexen Innenschau, Weltkonstruktion und Wahrnehmung von den unterschiedlichsten Positionen aus. Künstler und Künstlerinnen aus drei Generationen skizzieren anhand zahlreicher Einzelprojekte persönliche und visionäre Erzählungen, die ihre weitreichenden äußeren und inneren Wandlungsprozesse dokumentieren.  Die präsentierten Künstler (Auswahl):Hamra Abbas, Murat Akagündüz, Yesim Akdeniz, Eylem Aladogan, Meriç Algün Ringborg , Hüseyin Bahri Alptekin, Halil Altindere, Kutlug Ataman, CANAN, Asli Çavusoglu, Cengiz Çekil, Banu Çennetoglu, Mutlu Çerkez, Antonio Costantino, Canan Dagdelen, Lukas Duwenhögger, Erdem Ergaz, Cevdet Erek, Murat Gök, Nilbar Güres, Sibel Horada, Emre Hüner, Aki Nagasaka, Marcel Odenbach, Ahmet Ögüt, Füsun Onur, Mario Rizzi, Nasra Simmes, Günes Terkol, Erdem Tasdelen, Cengiz Tekin, Irem Tok, Uygur Yilmaz Ausstellung: MAK, Wien 23.1.–21.4.2013