Wim Wenders Places, strange and quiet

$40.00
$40.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Autor*in: Wim Wenders Englisch, Deutsch Juli 2011, 124 Seiten, 37 Abb. gebunden mit Schutzumschlag 205mm x 171mm
ISBN: 978-6-70573148-7
Autor*in: Wim Wenders Englisch, Deutsch April 2011, 124 Seiten, 37 Abb. gebunden mit Schutzumschlag 1mm x 1mm
ISBN: 978-3-7757-3148-5
| Man findet nur, wonach man sucht: Wim Wenders’ Ikonen des Fernwehs
»Wenn du viel unterwegs bist, wenn du es liebst, umherzustreifen und dich zu verlieren, kannst du an den merkwürdigsten Orten landen. [...] Ich weiß nicht, es muss wohl eine Art eingebauter Radar sein, der mich oft in Gegenden führt, die sonderbar ruhig sind oder auf eine ruhige Art sonderbar.«Wim Wenders – Maler, Schauspieler, Schriftsteller und einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Filmemacher – hat zwischen 1983 und 2011 eine faszinierende Serie großformatiger Fotografien von Orten auf der ganzen Welt geschaffen. Dies Buch stellt das gesamte Spektrum von Wenders’ fotografischer Arbeit dar, von seinen ikonischen Außenaufnahmen und Gebäuden bis hin zu den beeindruckenden Panoramaansichten. Ausstellung: Haunch of Venison, London 15.4.–17.5.2011
| Man findet nur, wonach man sucht: Wim Wenders’ Ikonen des Fernwehs
»Wenn du viel unterwegs bist, wenn du es liebst, umherzustreifen und dich zu verlieren, kannst du an den merkwürdigsten Orten landen. [...] Ich weiß nicht, es muss wohl eine Art eingebauter Radar sein, der mich oft in Gegenden führt, die sonderbar ruhig sind oder auf eine ruhige Art sonderbar.«Wim Wenders – Maler, Schauspieler, Schriftsteller und einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Filmemacher – hat zwischen 1983 und 2011 eine faszinierende Serie großformatiger Fotografien von Orten auf der ganzen Welt geschaffen. Dies Buch stellt das gesamte Spektrum von Wenders’ fotografischer Arbeit dar, von seinen ikonischen Außenaufnahmen und Gebäuden bis hin zu den beeindruckenden Panoramaansichten. Ausstellung: Haunch of Venison, London 15.4.–17.5.2011

»Jede dieser Aufnahmen ist voller Melancholie und Fernweh, gepaart mit dem Bewusstsein für die Skurrilitäten des Alltags.«

LFI


»Ein kleines, handliches Meisterwerk mit erstaunlicher visueller Kraft.«

FotoMagazin