Fred Herzog Photographs

$45.00
$45.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Gestaltet von: Naroska Design Deutsch, Englisch November 2010, 192 Seiten, 98 Abb. Halbleinen 1mm x 1mm
ISBN: 978-3-7757-2811-9
Beiträge von: Stephen Waddell Deutsch, Englisch November 2010, 192 Seiten, 98 Abb. Halbleinen 216mm x 198mm
ISBN: 978-6-70572811-1
| Erste deutschsprachige Monografie zu Fred Herzog
Fred Herzog (*1930 in Bad Friedrichshall) widmete sich nach seiner Emigration nach Kanada in den 1950er-Jahren einem damals eher unüblichen Medium: der Farbfotografie. Er durchbrach damit die etablierten Sehgewohnheiten und Lehrmeinungen, die vorrangig der Schwarz-Weiß-Fotografie Kunststatus zusprachen.Als Pionier der Farbfotografie perfektioniert er den Blick auf das vermeintlich Nebensächliche. Seine Motive sind die Straßen von Vancouver, Supermärkte, Tankstellen, Bars, Stadtszenen, Landschaften und immer wieder die Menschen seiner Umgebung – die Höhen und Tiefen des nordamerikanischen Traums. Herzog lotet das Potenzial der Farbfotografie als Medium großer Objektivität wie auch großer Kunstfertigkeit aus und zeigt mit kritischem Blick Banales, Ephemeres und scheinbar Bedeutungsloses. Vor allem aber verleiht die Farbe seinen Fotografien eine einzigartige Stimmung und Kraft und lässt sie dadurch erst authentisch erscheinen. Ausstellungen: C/O Berlin 6.11.2010–9.1.2011 | Und weitere Stationen
| Erste deutschsprachige Monografie zu Fred Herzog
Fred Herzog (*1930 in Bad Friedrichshall) widmete sich nach seiner Emigration nach Kanada in den 1950er-Jahren einem damals eher unüblichen Medium: der Farbfotografie. Er durchbrach damit die etablierten Sehgewohnheiten und Lehrmeinungen, die vorrangig der Schwarz-Weiß-Fotografie Kunststatus zusprachen.Als Pionier der Farbfotografie perfektioniert er den Blick auf das vermeintlich Nebensächliche. Seine Motive sind die Straßen von Vancouver, Supermärkte, Tankstellen, Bars, Stadtszenen, Landschaften und immer wieder die Menschen seiner Umgebung – die Höhen und Tiefen des nordamerikanischen Traums. Herzog lotet das Potenzial der Farbfotografie als Medium großer Objektivität wie auch großer Kunstfertigkeit aus und zeigt mit kritischem Blick Banales, Ephemeres und scheinbar Bedeutungsloses. Vor allem aber verleiht die Farbe seinen Fotografien eine einzigartige Stimmung und Kraft und lässt sie dadurch erst authentisch erscheinen. Ausstellungen: C/O Berlin 6.11.2010–9.1.2011 | Und weitere Stationen

»Fred Herzog blieb lange fast unbeachtet. Der kleine Band entdeckt die wunderbaren Bilder nun erstmals für ein deutschsprachiges Publikum.«

N.Z.Z. am Sonntag


»Ein Band, in dem zu blättern man nicht müde wird. Ein brillanter Fotograf, ein hervorragend gemachter Katalog. Einen Musenkuß wert.«

Musenblätter

»Angesiedelt auf einer Schnittlinie zwischen Farbrecherche, dokumentarischer und Street Photography ist Herzogs Œuvre um 1960 eine echte Entdeckung. Und das kleine, aber feine Buch ein echtes Muss.«

PHOTO international