Rosa Loy Manna

$60.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Gestaltet von: Maria Magdalena Koehn Texte von: Neo Rauch, Dr. Ute Riese, Barbara Steiner Deutsch, Englisch April 2011, 256 Seiten, 114 Abb. Halbleinen 310mm x 239mm
ISBN: 978-3-7757-2762-4
| Umfassende Monografie mit Werken der letzten 15 Jahre

Rosa Loy (*in Zwickau) wird der Neuen Leipziger Schule zugeordnet. Sie gehört zu den Malerinnen in Deutschland, die sich mit dem überlieferten Wissen der Frauen, der neuen Weiblichkeit und der damit verbundenen Mysterienschule sowie der neuen Romantik beschäftigen. Die Romantik hat eine große Tradition in der sächsischen Malerei. Rosa Loy integriert Weiblichkeit und Schönheit in ihre Gemälde und bietet eine mehrschichtige Deutung ihrer Arbeiten an. Der figurative Ansatz ihrer Werke lässt narrative Bezüge zu, geht jedoch über einfache Interpretationsmöglichkeiten hinaus und nutzt die assoziative Vielschichtigkeit ineinander verflochtener Systeme und gewohnter Sehweisen. Die Monografie präsentiert Arbeiten der Künstlerin aus den Jahren 1996 bis 2011 in Kasein auf Leinwand, in diversen Techniken auf Papier und in verschiedenen grafischen Techniken. Ausstellung: Kunsthalle Gießen 27.3.–26.6.2011Als NEO RAUCH an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Arno Rink studierte, war Deutschland noch ein geteiltes Land. Nach dem Mauerfall eroberte er mit seinen großformatigen, rätselhaften Bildern die internationale Kunstwelt im Sturm und wurde zum Wegbereiter und berühmtesten Repräsentanten der »Neuen Leipziger Schule«, in der die figurative Malerei mit Elementen der Pop-Art, von Comics und Werbegrafik erweitert wurde.