Coverbild Hannes Kilian
Hannes Kilian
€ 39,80

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Herausgegeben von: Prof. Klaus Honnef
Texte von: Prof. Klaus Honnef, Klaus Geitel, Peter Kümmel, Gerhard Stadelmaier
Deutsch
April 2009 , 352 Seiten
gebunden mit Schutzumschlag
307mm x 252mm
ISBN: 978-3-7757-2368-8
Presse Download
Zum 100. Geburtstag von Hannes Kilian: eine glänzende Monografie zum gesamten Werk des herausragenden deutschen Fotografen der Nachkriegszeit.
Als Fotograf großer Ballette genießt Hannes Kilian (1909–1999) Weltruf. Mit seinem außergewöhnlichen Gespür für das Phänomen der Bewegung verstand er es, dem statischen fotografischen Bild Schwung zu verleihen. Die besten Voraussetzungen auch für einen erfolgreichen Fotojournalisten. Kilian arbeitete für die bedeutendsten Zeitungen und Zeitschriften, darunter TIME Magazine und Picture Post, Spiegel und stern, und veröffentlichte zahlreiche Bücher. Sein Werk, das in diesem Band zusammen mit bisher nie oder nur vereinzelt veröffentlichten Bildern aus dem Archiv des Künstlers ausführlich vorgestellt wird, umfasst mehr als ein halbes Jahrhundert europäischer und deutscher Geschichte: Die Weltausstellung in Paris 1937, die Kriegs- und Nachkriegszeit in Deutschland – mit den bestürzenden Dokumenten des zerstörten Stuttgart, den Aufnahmen des geteilten Berlin sowie den Bildern des Wiederaufbaus von der Währungsreform bis zum Ende des Wirtschaftswunders – bilden neben seinen Anfängen in Italien und Frankreich die Schwerpunkte. Als Reisefotograf erkundete Kilian die Welt, lange bevor die Deutschen Weltmeister im Reisen wurden. Ausstellung: Martin-Gropius-Bau, Berlin 4.4.–29.6.2009
»Der schöne Begleitband zur Retrospektive ist ein echtes Highlight dieser Saison.«
FotoMagazin
»Von dem, was war, und von dem, was wird, erzählen seine Fotografien, halten die Kraft einer Geste, das ungestüme Aufbäumen der Natur, eine Welt im Auf- und Umbruch fest.«
Stuttgarter Nachrichten
»Wer etwas von der Atmosphäre jener Jahrzehnte spüren will, findet in diesem Band ein offenes Fenster.«
N.Z.Z.
Buchempfehlungen