Coverbild Tobias Zielony
Tobias Zielony
Story/No Story
€ 39,80

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Herausgegeben von: Maik Schlüter, Florian Waldvogel, Jan Wenzel
Beiträge von: Christian Petzold
Künstler*in: Tobias Zielony
Gestaltet von: Markus Dreßen
Deutsch, Englisch
Juni 2010 , 216 Seiten , 0 Abb.
Broschur
274mm x 205mm
ISBN: 978-3-7757-2284-1
Presse Download
Tobias Zielony (*1973 in Wuppertal) gehört zu den bemerkenswertesten jungen Fotografen der Gegenwart. Fragen von offener und latenter Gewalt stehen in seiner Arbeit ebenso im Mittelpunkt wie die Auseinandersetzung mit Formen der gegenwärtigen Entwicklung von (Jugend-)Revolte. Dabei ist er weniger an einer Dokumentation der Lebensverhältnisse von Jugendlichen als an ihren Selbstinszenierungen interessiert. Es ist »diese völlig beiläufige Form des Sozialen«, die er in seinem Werk eindrucksvoll darstellt. Das Buch gibt einen Überblick über seine Arbeiten seit dem Jahr 2000, die überwiegend an sozialen Brennpunkten wie Knowle West in Bristol, den Plattenbausiedlungen in Halle-Neustadt, den Quartiers Nord in Marseille oder in South Los Angeles entstanden sind. Vorgestellt wird auch sein aktuelles Projekt aus dem kanadischen Winnipeg, wo Zielony Straßen- und Gefängnisgangs mit indianischen Wurzeln porträtiert und überdies ein eindringlicher Film über einen ehemaligen Gangleader entstanden ist. Ausstellung: Museum für Photographie Braunschweig 21.11.2008–25.1.2009 | Ausstellung Kunstverein in Hamburg 5.6.–4.7.2010Tobias Zielony (*1973 in Wuppertal) lebt in Leipzig.Studium der Dokumentarfotografie an der University of Wales in Newport und an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig; Meisterschüler bei Professor Timm Rautert.Tobias Zielony (*1973 in Wuppertal) lebt in Leipzig.Studium der Dokumentarfotografie an der University of Wales in Newport und an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig; Meisterschüler bei Professor Timm Rautert.
»Feine Beobachtungen einer Jugend, die zwischen Ausschluss und Zusammenhalt, Resignation und Aufbegehren steht.«
Art
Buchempfehlungen