James Ensor

€ 39,80
inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgegeben von: Max Hollein, Dr. Ingrid Pfeiffer Texte von: Joachim Heusinger von Waldegg, Dr. Ingrid Pfeiffer, Rudolf Schmitz, Xavier Tricot u.a. Englisch Dezember 2005, 332 Seiten, 310 Abb. gebunden mit Schutzumschlag 275mm x 237mm
ISBN: 978-3-7757-1703-8
Breit angelegter Überblick über alle Schaffensphasen im Werk des belgischen Exzentrikers.

Es gibt kaum einen anderen Künstler des späten 19. Jahrhunderts, dessen Werk so skurril, ironisch, tiefgründig und reich an Interpretationsmöglichkeiten ist wie das des belgischen Malers James Ensor (1860-1949). Seine ungewöhnlichen Motive, die zum unverwechselbaren Sinnbild für die Absurdität des Daseins wurden, haben die deutschen Expressionisten ebenso beeinflusst wie die französischen Surrealisten. Gerade in Hinblick auf neue Tendenzen wie die Manifestationen des Grotesken und Komischen in der zeitgenössischen Malerei gewinnt Ensors Schaffen erneut an Aktualität. Mit etwa 80 Meisterwerken auf Leinwand und über 110 Arbeiten auf Papier präsentiert die Monografie Schlüsselwerke aus allen Schaffensperioden; besonderes Augenmerk gilt dabei dem von der Forschung lange Zeit vernachlässigten Spätwerk des Künstlers. (Deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-1702-1) Ausstellung: Schirn Kunsthalle Frankfurt 17.12.2005-19.3.2006