Hannah Höch Album

$70.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgegeben von: Gunda Luyken, Berlinische Galerie Texte von: Dr. Gunda Luyken Deutsch, Englisch, Französisch Februar 2004, 132 Seiten, 0 Abb. gebunden 1mm x 1mm
ISBN: 978-3-7757-1427-3
Das Sammelalbum Hannah Höchs, ihr persönlichstes, wunderbar poetisches Werk - erstmals vollständig und in exzellenter, faksimileähnlicher Qualität reproduziert.

Hannah Höch (1889-1978), bedeutende Vertreterin der Berliner Dada-Bewegung, war durch und durch Collagistin. In ihrem Terminkalender vermerkte sie 1939: »Tagelang mit Zeitschriften durchsehen und ausschneiden beschäftigt.« Wie reichhaltig der Bilderfundus Hannah Höchs gewesen sein muss, lässt ein Album erahnen, das vermutlich 1933 entstanden ist und als singuläre Arbeit in ihrem Werk spannende Fragen aufwirft. Diente es als Motivsammlung für Collagen und Fotomontagen? War es als modernes Skizzenbuch angelegt? Könnte es ein erster Schritt in Richtung Konzeptkunst sein? Das Album besteht aus 114 Seiten - als Trägermaterial dienten zwei Hefte der Zeitschrift Die Dame - und kombiniert auf humorvolle Art und Weise über vierhundert, von der Künstlerin gesammelte, ausgeschnittene und aufgeklebte fotografische Abbildungen zu Themen wie Natur, Technik, Sport, Tanz, die neue Frau, Film oder Ethnologie; auffällig sind zahlreiche weibliche Aktdarstellungen. Das Album, von dem bislang nur wenige Seiten publiziert wurden, wird nun in hochwertiger, faksimileähnlicher Reproduktion erstmals vollständig zugänglich gemacht. Neben dieser günstigen Normalausgabe erscheint eine De-Luxe-Edition für alle Liebhaber bibliophiler Künstlerbücher mit Lust am Schauen und Entdecken: Sie präsentiert das Album im großen Originalformat und mit einem begleitenden Textheft im Schuber. Ausstellungen: Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid 20.1.-11.4.2004 · Centre Georges Pompidou, Paris 5.10.2005-9.1.2006 · National Gallery of Art, Washington 19.2.2006-14.5.2006 · The Museum of Modern Art, New York 16.6.2006-11.9.2006

»Das wundervolle "Album" aus ihrem Nachlass, das jetzt erstmals vollständig vorliegt, zeigt den fantastischen Reichtum ihrer Bilderwelt, die sich die Erfinderin der Fotomontage in ihren stillen Stunden zusammenklebte.«

Annabelle

»Wer fortan die Geschichte der Fotografie als Geschichte von gedruckten Bildern oder die Möglichkeiten der künstlerischen Collage oder schlicht eine visuelle Kulturgeschichte der Weimarer Republik in Händen halten will, der greife zu diesem Buch. Und wer eines der schönsten Fotobücher besitzen möchte, der auch.«

Kunstbuchanzeiger

»Nach Duchamps Ready Mades und nach der Concept Art ist es durchaus möglich, das "Album" von Hannah Hoech als Schlüsselwerk der jüngeren Kunstgeschichte anzusehen, als frühes Zeugnis einer ganz auf Fundstücken aufbauenden Kunst.«

Der jungen Welt