Devil-may-care The Nordic Pavilion at the Venice Biennial 2003

$30.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgegeben von: Anne Karin Jortveit, Andrea Kroksnes Texte von: Mieke Bal, Anne Karin Jortveit, Siri Meyer, Toril Moi, Andrea Kroksnes, Irit Rogoff, Leena-Maija Rossi, Sonia Hedstrand Englisch Juni 2003, 252 Seiten, 203 Abb. Leinen 230mm x 217mm
ISBN: 978-3-7757-1348-1
Die drei auf der Biennale Venedig 2003 im Nordischen Pavillon vertretenen Künstlerinnen stellt dieser Band vor: Karin Mamma Andersson (Schweden), Kristina Braein (Norwegen) und Liisa Lounila (Finnland).

Devil-may-care - der Titel des Nordischen Pavillons auf der 50. Biennale von Venedig charakterisiert die künstlerische Haltung der drei dort vertretenen Künstlerinnen. Mit weiblicher Unerschrockenheit zitieren sie Versatzstücke einer breiten Mainstream-Kultur, von den Werken Alter Meister bis hin zu Hollywood-Action-Streifen. Sie zeigen, dass im Akt des Zitierens stets die Möglichkeit einer Neuinszenierung liegt, nicht allein die Konventionen der Autorität befolgt werden müssen. Karin Mamma Anderssons (Schweden) gegenständliche Malerei steht in der Tradition des europäischen Expressionismus. Jedoch werden die Zitate dieser historischen Avantgarde auf ihren Bildern durcheinander geworfen und immer wieder neu gemischt. Kristina Bræins (Norwegen) improvisierte Rauminstallationen zeigen Bezüge zum Minimalismus, dekonstruieren jedoch gleichzeitig die abstrakte Formensprache des Hochmodernismus durch den Einsatz von Alltagsgegenständen. Liisa Lounilas (Finnland) Videoarbeiten ahmen die Special Effects von Action-Filmen nach. Die schlechte Qualität der Bilder ihrer selbst gebauten Pappkamera stehen allerdings in deutlichem Kontrast zum Hochglanzlook der Kulturindustrie Hollywoods. Erschienen anlässlich der Biennale Venedig 15.6.-2.11.2003 Nachauflage Frühjahr 2005