Kunsttheorie im 20. Jahrhundert Künstlerschriften, Kunstkritik, Kunstphilosophie, Manifeste, Statements, Interviews

$68.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgegeben von: Charles Harrison, Paul Wood Beiträge von: Prof. Sebastian Zeidler Deutsch Juni 2003, 1500 Seiten, 0 Abb. Broschur 240mm x 171mm
ISBN: 978-3-7757-1325-2
Das »Standardwerk der Standardtexte« - jetzt als broschierte Studienausgabe zu einem attraktiven Preis.

Diese bis heute umfassendste, zweibändig angelegte Quellensammlung zieht ein enzyklopädisches Resümee der modernen Kunsttheorie in Europa und Amerika. Allen an Kunst, Kunstphilosophie und Kunstkritik interessierten Lesern stellt sie eine repräsentative Auswahl relevanter Texte zur Verfügung, die bisher nur schwer aufzufinden oder verstreut veröffentlicht waren. Die gebundene Ausgabe, die 1998 bei Hatje Cantz erschienen ist, wurde schnell zum »Standardwerk der Standardtexte«, das wir Ihnen nun als broschierte Studienausgabe zu einem sensationell günstigen Preis anbieten können. Die annähernd 400 Beiträge von Künstlern, Kunsttheoretikern, Philosophen, Soziologen, Politikern und Schriftstellern - Manifeste, Aufsätze, Briefe, Essays, Buchkapitel, Interviews, Vortragstexte von 1895 bis 1991 - wurden in acht Hauptkapitel chronologisch und thematisch geordnet und mit editorischen Einführungen versehen; ein Personen- und Sachregister dient der bequemen Erschließung. Gegenüber dem äußerst erfolgreichen englischen Original mit dem Titel Art in Theory von 1992 ist die deutsche Ausgabe um rund 75 Beiträge erweitert worden und macht zudem viele fremdsprachige Texte - von Kasimir Malewitsch bis Jeff Koons, von Georges Bataille bis Gajatri Spivak - erstmals in übersetzter Form zugänglich.

»Ich kenne derzeit kein wichtigeres Buch zur modernen Kunsttheorie als diese Anthologie.«

Hans Belting

»Ich kann mir kaum vorstellen, wie man in Zukunft in den kunsthistorischen Seminaren der Universitäten und an den Kunstakademien Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts lehren soll, ohne immer wieder zu diesem Werk zu greifen oder auf es zu verweisen.«

Wieland Schmied

»... das Standardwerk der Standardtexte ... konkurrenzlos und als Anthologie einmalig.«

Passagen