The Japanese Experience Inevitable

$45.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgegeben von: Dr. Margrit Brehm Texte von: Dr. Margrit Brehm, Gregor Jansen Gestaltet von: Axel Heil/Fluid Deutsch, Englisch April 2003, 208 Seiten, 190 Abb. gebunden 244mm x 168mm
ISBN: 978-3-7757-1254-5

Auf den ersten Blick ist es brandaktueller Tokio-Pop vom Feinsten. Aber The Japanese Experience - Inevitable zeigt weit mehr als die geglückte Klonung gemorphter Mangamotive mit flächiger, die Zweidimensionalität betonender Malerei. Der Band stellt acht Positionen japanischer Gegenwartskunst vor und untersucht deren vielschichtiges Bildvokabular. In den gezeigten Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen, Skulpturen und Videos fallen dabei die Bezugnahmen auf die japanische und die westliche Kunsttradition ebenso auf wie die Anverwandlungen von Motiven aus der Massenkultur, etwa aus den Bereichen Manga (Comic) oder Animé (Zeichentrickfilm). Neu und überraschend sind aber auch die künstlerischen Methoden und Strategien, die die Künstler zur Eroberung medialer Bildwelten und/oder einer bisher von der Gegenwartskunst weitgehend unberührten Öffentlichkeit nutzen. Schon im Nebeneinander der mit knapp drei mal sechs Meter raumfüllenden Gemälde "Magic Ball - Positive" und "Magic Ball - Negative" von Takashi Murakami, mit T-Shirts, Plüschfiguren, Skateboardsdecks und anderen virtuell im world wide web verfügbaren »Merchandising Products« aus japanischer Künstlerhand wird deutlich, dass die Deterritorialisierung der Bilder längst eine neue Qualität erreicht hat. Die vorgestellten Künstler: Jun Hasegawa, Hiropon, Masahiko Kuwahara, Mr. (Masakatsu Iwamoto), Shintaro Miyake, Takashi Murakami, Yoshitomo Nara, Hiroshi Sugito, Aya Takano Ausstellung: Museum der Moderne - Rupertinum, Salzburg 19.12.2003-14.3.2004

»Ein richtiges kleines Schmuckstück. Zwischen leicht gepolsterten Hochglanzdeckeln öffnet sich im handlichen A5-Format die bunte Welt des japanischen New Pop. Selbst wer die intelligenten Texte auslässt, wird an diesem Buch viel Freude haben.«

Artmagazine

»Bilder und Textbeiträge dieses ausgezeichneten Buchs entführen auf eine inspirierende, bisweilen auch ambivalente Gratwanderung zwischen absoluter Oberflächlichkeit und ihrer Reflexion, eine japanische Erfahrung halt.«

SPEX

»Mit sehr intelligenten Texten und auf 190 farbigen Abbildungen kartografiert ›The Japanese Experience‹ die japanische ›New Art‹.«

www.japanicum.de/kultur/j-experience/index.html