The Hugo Boss Prize 2002

€ 19,80
inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Dieser Titel ist nicht lieferbar.


Herausgeber d. Reihe: Eine Publikation des Solomon R. Guggenheim Museum, New York Vorwort von: Bruno Sälzer Einleitung von: Susan Cross Englisch Mai 2002, 110 Seiten, 112 Abb. Broschur mit Schutzumschlag 343mm x 269mm
ISBN: 978-3-7757-1233-0

Der Hugo Boss Prize, 1996 ins Leben gerufen und mit $50.000 dotiert, wird in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Solomon R. Guggenheim Museum erneut vergeben. Ausgezeichnet werden Künstler, deren Gesamtwerk für die zeitgenössische Kunst einen signifikanten Beitrag leistet. Die erste Auszeichnung ging 1996 an den amerikanischen Künstler Matthew Barney, die zweite erhielt 1998 der Schotte Douglas Gordon. Im Jahr 2000 wurde das Gesamtwerk der slowenischen Künstlerin Marjetica Potrc geehrt. Die sieben Mitglieder der aus namhaften Museumsdirektoren, Kuratoren und Kritikern bestehenden Jury wurden dieses Jahr gebeten, jeweils bis zu sieben Künstler vorzuschlagen. Aus dieser Auswahl wurden sechs Künstler nominiert: die belgische Künstlerin Francis Alÿs, Olafur Eliasson aus Dänemark, der Japaner Hachiya Kazuhiko, der französische Künstler Pierre Huyghe, die Koreanerin Koo Jeong-a und die aus Albanien stammende Künstlerin Anri Sala. Die Bekanntgabe des Gewinners wird im Herbst 2002 im Solomon R. Guggenheim Museum stattfinden, wo dieser Anfang des Jahres 2003 eine Einzelausstellung erhält. Der Band, überwiegend farbig illustriert, gibt konzentrierte Einblicke in das Werk der Finalisten.