Coverbild Moderne Architektur in Deutschland 1900 bis 1950
Moderne Architektur in Deutschland 1900 bis 1950
Bd.2: Expressionismus und Neue Sachlichkeit
€ 68,00
inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Herausgegeben von: Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani, Romana Schneider
Texte von: Alan Colquhoun, Wolfgang Pehnt u.a.
Deutsch
Januar 1994 , 352 Seiten
Leinen mit Schutzumschlag
305mm x 231mm
ISBN: 978-3-7757-0452-6
Presse Download
»Dieses Buch sollte jeder, der sich mit der deutschen Architektur der Zwischenkriegszeit befaßt, in die Hand nehmen.« Das Münster
Dies ist der zweite Band der Trilogie zur »Modernen Architektur in Deutschland 1900 bis 1950«, die 1992 mit der Publikation »Reform und Tradition« begonnen wurde. Fast alle bedeutenden Architekten, die sich nach dem Ersten Weltkrieg in den zwanziger Jahren der Neuen Sachlichkeit verschrieben, durchlebten eine expressionistische Phase, die zur wichtigen Grundlage für das »Neue Bauen« wurde. Das Buch spürt an exemplarisch ausgewählten Projekten von Bruno Taut, Ludwig Mies van der Rohe, Walter Gropius, Erich Mendelsohn und anderen dieser Entwicklung nach und verknüpft radikale Ideen dieser Architekten mit später realisierten Bauten. Stellvertretend für die Orientierung etlicher Architekturschulen wird das Bauhaus stehen. Die eigentliche Bewährung der Moderne lag jedoch in der Bewältigung des Massenwohnbaus in den zwanziger Jahren. Der Stuttgarter Weißenhofsiedlung kommt dabei als erstem bedeutenden Manifest des »Neuen Bauens« neben anderen Siedlungen der Neuen Sachlichkeit - Berlin, Celle, Köln, Frankfurt - eine besondere Bedeutung zu. Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten wurde der Avantgarde ein abruptes Ende bereitet. Mies van der Rohe und Walter Gropius setzten ihr Werk in Amerika fort. In Deutschland blieb der Neuen Sachlichkeit nur noch die Nische der Industriekultur. Band 1: vergriffen Band 3: Moderne Architektur in Deutschland 1900 bis 2000. Macht und Monument. ISBN 3-7757-0713-1. DM 128,-
Buchempfehlungen