L'Esprit de Tinguely

€ 19,95

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

L'Esprit de Tinguely

Hrsg. Kunstmuseum Wolfsburg, Text(e) von Margit Hahnloser-Ingold, Annelie Lütgens, Ad Petersen, Gijs van Tuyl, Andres Pardey, Annett Reckert, Julia Schäfer, Beiträge von Pontus Hulten, Bernhard Luginbühl, Niki de Saint Phalle, Daniel Spoerri

Deutsch

2003. 416 Seiten, 304 Abb.

Broschur

15,90 x 22,00 cm

ISBN 978-3-7757-0931-6

Als der Schweizer Jean Tinguely im Jahr 1960 im Garten des New Yorker Museum of Modern Art seine riesige, aus Schrott gebaute »Hommage an New York« aufstellte, die sich per Knopfdruck selbst zerstörte, war er nicht nur über Nacht Star der internationalen Kunstszene geworden, sondern hatte damit auch den traditionellen Skulpturbegriff konterkariert und gleichermaßen erneuert. Bereits seine »Métamatics«, roboterähnliche Malmaschinen der späten fünfziger Jahre, die als Parodien auf das damals vorherrschende Informel zu verstehen sind, aber auch die komplexen Environments - oftmals in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Niki de Saint Phalle oder Daniel Spoerri entstanden - sind absurd spielerische oder auch monströs aggressive, laute oder leise Spektakel, die herkömmliche Kunstgrenzen überschreiten. In dieser Publikation, die nun als ausgesprochen preisgünstige Sonderausgabe vorliegt, wird Tinguely als ein Künstler entdeckt, dessen Mentalität, Strategien und Konzepte für das beginnende 21. Jahrhundert in vielerlei Hinsicht bedeutsam sind. Seine höchst aktuellen Positionen werden in der Beschreibung und Analyse einzelner Werkgruppen, aber auch in der Gegenüberstellung mit zeitgenössischen Künstlern wie Damien Hirst und Jason Rhoades anschaulich gemacht. Zum Künstler: Jean Tinguely (Fribourg 1925-1991 Fribourg). 1940 Lehre als Schaufensterdekorateur. 1941 Besuch der Kunstgewerbeschule in Basel. 1953 Übersiedlung nach Paris. 1960 Gründung der Gruppe »Nouveaux Réalistes«. Zahlreiche Ausstellungen, darunter Teilnahme an der documenta III und der 4. documenta, an der Biennale in Venedig 1964 sowie an der Weltausstellung in Montreal 1967. Öffentliche Aufträge, unter anderem 1977 für den Fasnachtsbrunnen in Basel.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen