Julius von Bismarck

Talking to Thunder

Julius von Bismarck
Talking to Thunder

Hrsg. Susanne Pfleger, Dehlia Hannah, Gestaltung von Karsten Heller, Text(e) von Dehlia Hannah, Nadim Samman, Beiträge von Julius von Bismarck, Jürgen Trittin

Englisch

2019. 176 Seiten, 80 Abb.

Schweizer Broschur

22,50 x 27,50 cm

ISBN 978-3-7757-4561-1

Naturgewalten im Blick

In einem historischen Augenblick, der von vom Menschen ausgelösten Umweltkatastrophen geprägt ist, tritt Julius von Bismarck den Naturgewalten in ihren extremsten Formen entgegen. Er setzt Skulptur, Fotografie, Video und technische Hilfsmittel ein, um sich die Elemente zunutze zu machen und schafft Momentaufnahmen von Wassertropfen und Fragmenten explodierenden Gesteins, womit er sie zu Katastrophen in Zeitlupe formt, die der menschlichen Wahrnehmung angepasst sind. Durch performative Begegnungen mit Blitzen, Lauffeuern, Hurrikans und Meereswellen inszeniert der Künstler eine zeitgemäße Abrechnung mit dem Schicksal uralter Naturvorstellungen. Eingeleitet von einem Vorwort der Museumsdirektorin Susanne Pfleger erkundet Talking to Thunder mittels Essays von Philosophin Dehlia Hannah und Kurator Nadim Samman, Interviews mit Wiwa shaman Taita, dem deutschen Grünen-Politiker Jürgen Trittin, dem Feuerhistoriker Stephen Pyne und Auszügen aus dem Werk von Gaston Bachelard und Max Frisch die Auswirkungen von Bismarcks jüngsten Arbeiten.

Julius von Bismarck (*1983) wuchs in Riad (Saudi-Arabien) und Freiburg auf und studierte an der Universität der Künste Berlin und am Hunter College New York Visuelle Kommunikation. 2013 absolvierte er die Meisterklasse von Ólafur Elíasson.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Julian Charrière
  • Entangle
  • Lynn Hershman Leeson

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen