John Heartfield: Zeitausschnitte

Fotomontagen 1918-1938

€ 35,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

John Heartfield: Zeitausschnitte
Fotomontagen 1918-1938

Hrsg. Freya Mülhaupt, Text(e) von Thomas Friedrich, Roland März, Freya Mülhaupt, Rosa von der Schulenburg, Sabine Kriebel, Andrés Mario Zervigón, An Paenhuysen, Peter Zimmermann

Deutsch

2009. 176 Seiten, 230 Abb.

gebunden

23,90 x 27,70 cm

ISBN 978-3-7757-2432-6

John Heartfield, geboren in Berlin als Helmut Herzfeld, schuf in den Jahren zwischen 1930 und 1938 politische Fotomontagen, die heute als Symbole des Untergangs der Weimarer Republik und der Hitler-Diktatur gelten können. Als ein erbitterter Gegner der Nationalsozialisten fand der virtuose Fotomonteur für die Titelseiten der Arbeiter Illustrierten Zeitung oft erstaunlich hellsichtige und zugleich schlagkräftige Bilder.
Die Publikation bietet einen aktuellen, unverstellten Blick auf diese Werkgruppe Heartfields (1891–1968), die in seinem Schaffen zu den herausragenden künstlerischen wie zeitgeschichtlichen Zeugnissen gehört. Sie bezieht hierfür den Nachlass des Künstlers ein, der bis 1989 nur eingeschränkt zugänglich war, und beleuchtet erstmals auch die aus heutiger Sicht teilweise zu vorbehaltlose Unterstützung der Kommunistischen Partei. Die frühen dadaistischen Jahre, die Freundschaft mit George Grosz und die von Heartfield in den 1920er-Jahren gestalteten, legendären Buchumschläge für den mit seinem Bruder Wieland gegründeten Malik-Verlag finden ergänzend Eingang in den Band.

Ausstellung: Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin 29.5.–31.8.2009

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Kunstlexikon

Dada

Sie bevorzugten bei ihrer Rebellion gegen bürgerliche Kunstmaßstäbe unverständliche und oftmals schockierende künstlerische Verfahrensweisen: die Dadaisten.

Diese Seite weiterempfehlen