Filip Markiewicz

Celebration Factory

Filip Markiewicz
Celebration Factory

Hrsg. Casino Luxembourg - Forum d'art contemporain, Luxembourg, Gestaltung von Laurent Daubach designbureau, Text(e) von Catherine Hemelryk, Enrico Lunghi, Filip Markiewicz, Katrin Michaels, Kevin Muhlen, Oskar Schlemmer, C. Raman Schlemmer, Marc Wellmann

Englisch

2020. 224 Seiten, 100 Abb.

gebunden

23,00 x 28,00 cm

ISBN 978-3-7757-4779-0

Abgründige Genüsse

Während Europa und die Welt sich in der widersprüchlichen Feier wirtschaftlichen Wachstums und technischen Fortschritts als menschliches Heilsversprechen verstricken, lädt Filip Markiewicz dazu ein, in ein Universum von Zeichen und Bildern einzutauchen, die die Leere unserer aktuellen Diskurse darstellen. Seine Ausstellungen sind Bühnen, auf denen der Einzelne den Niedergang seiner eigenen Zivilisation betrachten kann. Der Mythos des Automobils endet in trostlosen Friedhöfen mit verrosteten Motoren und nutzlosen Reifen; riesige Banknoten führen das trügerisch-obszöne Spektakel der (Selbst-)Repräsentation von Politik und Medien vor. Wie der Künstler in seiner Theaterperformance Fake Fiction im Theater Basel 2017 feststellte: »Heute sind wir alle ein kleiner Bela Lugosi geworden: Der Tanz der Vampire des europäischen Bildes kann beginnen. Es ist Zeit, die Masken aufzusetzen und das digitale Blut zu trinken, bis unsere Festplatte für die Ewigkeit formatiert ist.«

FILIP MARKIEWICZ (*1980, Esch an der Alzette, Luxemburg) studierte bildende Kunst an der Université Marc Bloch in Straßburg. Sein Langzeitprojekt Celebration Factory begann im NN Contemporary Art Northampton und am Theater Basel bevor es 2018 im Casino Luxembourg – Forum d’Art Contemporain und 2019 im Centre for Contemporary Art Derry-Londonderry sowie der Kunsthalle Osnabrück fortgesetzt wurde.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen