Daniel Mohr

Bestimmte Negation

€ 29,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Daniel Mohr
Bestimmte Negation

Hrsg. Alexander Sairally, Text(e) von Christoph Tannert, Dagrun Hintze, Gestaltung von Anja Lutz

Deutsch, Englisch

2009. 96 Seiten, 58 Abb.

Leinen mit Schutzumschlag

24,70 x 29,60 cm

ISBN 978-3-7757-2518-7

Zwischen Figuration und Abstraktion: die belebten Farbflächen von Daniel Mohr

Der ehemalige Meisterschüler von Georg Baselitz an der Universität der Künste Berlin, Daniel Mohr (*1976 in Bad Hersfeld), setzt sich in seinen Arbeiten mit dem Thema Landschaft und dem Verhältnis von Mensch und Natur auseinander. Auf einem feinen Grat zwischen Figuration und Abstraktion verwandelt er Landschaften und Menschen in belebte Farbflächen. Das Besondere an Mohrs Werken ist die malerische Behandlung und damit die künstlerische Interpretation. Der Künstler arbeitet in einer Aquarellanmutung, die auch technisch bedingt ist: Er kombiniert Wasser- und Ölfarbe. Seine Farbigkeit, von lockerer Transparenz bis zu opaker Dichte macht ihn zu einem Koloristen ganz eigenen Zuschnitts. Diese Publikation mit fast 60 farbigen Abbildungen präsentiert neue Werke Mohrs, die eine konsequente künstlerische Weiterentwicklung aufweisen und in einigen Bildern seine Auseinandersetzung mit Francisco de Goya und Paul Klee deutlich zeigen.

Ausstellung: LEVY Galerie, Berlin 14.11.2009–30.1.2010

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen