Im Tempel des Ich. Das Künstlerhaus als Gesamtkunstwerk Europa und Amerika 1800-1948

$32.00
Versandkosten werden beim Checkout berechnet

Texte von: Michael Buhrs, Margot Th. Brandlhuber, Hubertus Günther, Prof. Dr. Hans Ottomeyer, Julius Bryant, Jean-Louis Cohen, Elizabeth Prettejohn, Ludger Derenthal, Alice Cooney Frelinghuysen, Michel Draguet, Helen Dorey, Daniel Robbins, Evelyn D. Trebilcock u.a. Herausgegeben von: Margot Th. Brandlhuber, Michael Buhrs Gestaltet von: Heinz Hiltbrunner Deutsch Mai 2022, 376 Seiten gebunden 308mm x 250mm
ISBN: 978-3-7757-5186-5
| Künstlerhäuser von 1800 bis 1948

Künstlerhäuser spiegeln als Schatzhäuser der Kreativität die geistigen Welten ihrer Schöpfer wider. Ausgehend von der Villa Stuck in München, ästhetisch-gedanklicher Kosmos und Lebensgesamtkunstwerk des Künstlerfürsten Franz von Stuck, ordnet der einmalige Band den Typus des Künstlerhauses in einen internationalen Kontext ein und verleiht diesen Bauten erstmals den Rang bedeutender Werke. Rund 20 Beispiele lassen die Faszination, die derart gebaute Künstlerfantasien auf den Kunstliebhaber ausüben, lebendig werden, darunter sowohl existierende als auch verloren gegangene Projekte, die in ihrer Zeit von einzigartiger Bedeutung waren und bis heute Strahlkraft besitzen. Gemälde, Skulpturen und Fotografien, die mit den Häusern in engem Zusammenhang stehen, sowie Pläne und Modelle vermitteln den Einklang von Kunst und Leben sowie einer Harmonie der Künste, die im historischen Begriff des Gesamtkunstwerks nach Richard Wagner ihren Ausdruck fand.


Die vorgestellten Häuser (Auswahl): Sir John Soane’s Museum, London; William Morris Red House, Bexleyheath; Louis Comfort Tiffanys Tiffany House, New York City; Mortimer Menpes’ Wohnung, London; Villa Fernand Khnopff, Brüssel; Jacques Majorelles Villa und Garten, Marrakesch; Kurt Schwitters’ MERZbau, Hannover; Max Ernsts Haus, Arizona

Dieses Buch ist auch auf Englisch erhältlich.
AUSSTELLUNG
Villa Stuck, München
21.11.2013–2.3.2014