Coverbild »es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
»es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland«
HP Zimmer, Tagebuch 1957–1965
€ 24,00

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Künstler*in: HP Zimmer
Herausgegeben von: Nina Zimmer, Matthias Mühling, Barbara Hess
Vorwort von: Matthias Mühling, Nina Zimmer
Gestaltet von: Neil Holt
Deutsch
Februar 2023 , 248 Seiten
Klappenbroschur
212mm x 142mm
ISBN: 978-3-7757-5075-2
Presse Download
| Lebendige Chronik einer Nachkriegsavantgarde
Stilbewusst und (selbst-)kritisch kommentiert Zimmer in seinem Tagebuch das gesellschaftliche Klima im Nachkriegsdeutschland. Die Debatten – über Malerei und künstlerische Freiheit sowie über die Revolution, Boxveranstaltungen, Krimiserien und den drohenden Atomkrieg – sind uns heute fremd und zugleich anrührend vertraut.

HP ZIMMER (1936–1992) studierte Ende der 1950er-Jahre an der Kunsthochschule Hamburg und der Kunstakademie München. Die von ihm mitbegründete Gruppe SPUR war eine der ersten Nachkriegsavantgarden der Bundesrepublik. Seit 1982 war HP Zimmer Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.
Buchempfehlungen