Coverbild Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Black Masculinities
Creating emotive utopias through photography
€ 40,00

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Herausgegeben von: Joshua Amissah
Texte von: Joshua Amissah
Gestaltet von: Joshua Amissah, Elliot Frydenberg
Englisch
Juni 2023 , 320 Seiten
Hardcover
282mm x 217mm
ISBN: 978-3-7757-5519-1
Presse Download
| Ein neues Bild schwarzer Männlichkeiten
Black Masculinities nutzt das Medium der zeitgenössischen Fotografie, um das breite Spektrum und die beeindruckende Vielfalt Schwarzer Männlichkeit zu zeigen. Aufgenommen durch die Linsen von 22 Black (or) People of Colour (BPoC) aus aller Welt wird die stereotypisierte Verschränkung von Schwarzer Identität und Maskulinität dekonstruiert und mit einer neuen Wertehaltung aufgeladen. Eingebettet in eine lange Geschichte der Sklaverei, des Rassismus und der Unterdrückung wird Schwarze Männlichkeit bis zum heutigen Tage oft subtil als aggressiv, hypersexuell und gewalttätig dargestellt. Diese gängigen Repräsentationsmechanismen der visuellen Kultur werden in diesem Band nicht nur durch sorgfältig editiertes Bildmaterial der Kunstschaffenden aufgebrochen, sondern auch durch eine textliche Ebene ergänzt und sichtbar gemacht. Seit den Anfängen der Fotografiegeschichte bleiben BPoC-Fotograf*innen auf allen möglichen Ebenen der Kunstproduktion unterrepräsentiert. Der Bildband funktioniert als vorstellender Index und Plattform für genau jene Fotograf*innen und bewirkt eine nachhaltige Sichtbarkeit.

 
MIT FOTOS VON: Kemka Ajoku, Kwaku Alston, Namafu Amutse, Eric Asamoah, Nuits Balnéaires, Arielle Bobb-Willis, Braylen Dion, Kofi Duah, Yannis Davy Guibinga, Jabari Jacobs, Kelvin Konadu, Jude Lartey, Naomi Mukadi, Maganga Mwagogo, Lakin Ogunbanwo, Ruby Okoro, Rogers Ouma, Micha Serraf, Ngadi Smart, Isaac West, Jozef Wright, Ussi’n Yala

JOSHUA AMISSAH (*1995, Schweiz) studierte Fine Arts, Fotografie und Design an der Zürcher Hochschule der Künste. Amissah arbeitet als Designer, (Photo)-Editor, Kunstvermittler und Kurator an der Schnittstelle zwischen Bild und Wort. Von 2019 – 2022 wirkte er als Co-Kurator der photoSCHWEIZ und war in diesem Rahmen 2020 Hauptkurator der Black Art Matters Ausstellung. Er lebt und arbeitet zwischen Berlin und Zürich.
Buchempfehlungen