Charles Brittin

West and South

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Charles Brittin
West and South

Text(e) von Kristine McKenna, Charles Brittin, Hrsg. Lorraine Wild, Kristine McKenna, Gestaltung von Lorraine Wild, Victor Hu

Englisch

2011. 216 Seiten, 139 Abb.

gebunden

24,80 x 33,60 cm

ISBN 978-3-7757-2836-2

In den 1950er-Jahren war Charles Brittin (*1928) der Fotograf einer Gruppe von Protagonisten der Beat Generation rund um den Künstler Wallace Berman. Brittin hatte sich 1951 in Venice Beach niedergelassen, und seine winzige Hütte am Strand wurde bald ein beliebter Treffpunkt für den kreativen Zirkel um Berman, darunter Dean Stockwell, John Altoon, Walter Hopps und David Meltzer. Brittins Fotos dokumentieren diese Phase kulturellen Umbruchs in den USA, als die Avantgarde größtenteils als Untergrundströmung existierte und ihre Vertreter fast vollständig abseits des Mainstreams lebten und arbeiteten. In den frühen 1960er-Jahren verschob sich Brittins Fokus auf das Civil Rights Movement und auf die Bewegung gegen den Vietnamkrieg, am Ende des Jahrzehnts widmete er den Großteil seiner Zeit der Black Panther Party. Diese sehr unterschiedlichen sozialen Revolutionen bilden den Kern von Charles Brittin: West and South.

Ausstellungen: Michael Kohn Gallery, Los Angeles ab 16.4.–14.5.2011 | Und weitere Stationen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sam Shaw

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen