Andrew Bick

original/ghost/compendium

Andrew Bick
original/ghost/compendium

Hrsg. Sabine Schaschl, Museum Haus Konstruktiv, Zürich, Text(e) von Jo Melvin, Sabine Schaschl, John Wood, Gestaltung von Harald Pridgar

Englisch, Deutsch

2020. 160 Seiten, 120 Abb.

gebunden

26,00 x 29,00 cm

ISBN 978-3-7757-4856-8

Raster und freie Malerei

Wenn Andrew Bick sich an seine Malerei macht, dann entsteht diese nicht nur in der Gegenwart des Machens, sondern auch in einer reichen Aktualisierung der Kunstgeschichte. Beeinflusst vor allem von englischen Vertretern des Konstruktivismus und der System Art hat der Künstler zu einem völlig eigenen Stil gefunden. Ausgangspunkt jeder Arbeit ist das Raster. Von ihm wird der Grund strukturiert, auf dem Bick seine Formen tanzen lässt. Manche Linien definieren Grenzen im Malprozess, andere werden übermalt; und manchmal löst sich der Pinsel ganz von der zeichnerischen Vorgabe und füllt den Bildraum mit der voluminösen Qualität seiner Farbe. Dabei entsteht ein vielseitiges Wechselspiel zwischen Ordnung und Freiheit, Malerei und Zeichnung, Vergangenheit und Gegenwart. Die Übergänge sind kaum merklich, rücken die Extreme aneinander und die Betrachter in ihren Bann.

ANDREW BICK (*1963, Coleford, Großbritannien) studierte Malerei
an der Chelsea School of Art. Er war Research Fellow am Henry Moore
Institute und ist Gewinner des Premio Internazionale Fair Play. Seine
Arbeit stellt er in die Tradition des Konstruktivismus.

Ihr Merkzettel ist leer

Unsere Empfehlung

Anton Ginzburg

Anton Ginzburg
Blue Flame: Constructions and Initiatives

Lieferbar
ISBN 978-3-7757-4676-2
» Mehr Informationen

€ 44,00Jetzt kaufen

Diese Seite weiterempfehlen