Coverbild Cézanne
Cézanne
Masterpieces from The Courtauld at KODE Art Museums
€ 44,00

inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
Herausgegeben von: KODE Art Museum
Texte von: Ernst Vegelin van Claerbergen, Line Daatland, Karen Serres, Oystein Sjastad, Petter Snare, Barnaby Wright
Gestaltet von: Benedikt Reichenbach
Institution: KODE Art Museums, Bergen
Künstler*in: Paul Cézanne
Englisch
Juli 2021 , 128 Seiten , 75 Abb.
Hardcover
294mm x 284mm
ISBN: 978-3-7757-5055-4
Presse Download
| Cézanne zu Gast im hohen Norden
Es gibt Sammler*innen, die durch Weitsicht und Hingabe herausragende Kunstsammlungen aufgebaut und mit Hilfe öffentlicher Museen weit verbreitet haben. Zu diesen gehörten Samuel Courtauld in London und Rasmus Meyer in Bergen. Beide setzten dabei Schwerpunkte auf einzigartige Künstler: für Courtauld war es Paul Cézanne und für Meyer war es Edvard Munch. Die KODE Kunstmuseen in Bergen zeigen die Meisterwerke von Cézanne aus dem Bestand des Courtauld Institutes London in Bergen. Anlässlich dieser Zusammenarbeit beschäftigt sich der Band mit der Frage, wie Sammler*innen und Künstler*innen auf Cézanne aufmerksam wurden. Die Publikation präsentiert neben Schlüsselwerken auch Augenzeugenberichte, die den großen Einfluss Cézannes auf die norwegischen Kunstszene um 1900 schildern. Mit Essays von Barnaby Wright, Øystein Sjåstad und Karen Serres und einer Einführung von Line Daatland. Vorworte von Petter Snare und Ernst Vegelin van Claerbergen.

PAUL CÉZANNE (1839–1906) war ein französischer Maler. Seine Werke und Ideen beeinflussen bis heute die Arbeit vieler Künstler*innen und Kunstbewegungen, insbesondere des Kubismus. Von Matisse ebenso wie von Picasso ist der Ausspruch überliefert, Cézanne sei »der Vater von uns allen«.

PAUL CÉZANNE (1839–1906) war ein französischer Maler. Seine Werke und Ideen beeinflussen bis heute die Arbeit vieler Künstler*innen und Kunstbewegungen, insbesondere des Kubismus. Von Matisse ebenso wie von Picasso ist der Ausspruch überliefert, Cézanne sei »der Vater von uns allen«.
AUSSTELLUNGKODE Art Museums, Bergen
16.07.21–10.10.21
Buchempfehlungen