Hermann Nitsch

€ 38,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Hermann Nitsch

Hrsg. MZM Museumszentrum Mistelbach, Text(e) von Heinz Cibulka, Wieland Schmied, Wolfgang Denk, Romana Schuler, Hermann Nitsch, Carl Aigner

Deutsch

2007. 264 Seiten, 290 Abb.

gebunden mit Schutzumschlag

24,70 x 29,70 cm

ISBN 978-3-7757-2012-0

Inspiriert durch den Tachismus und den abstrakten Expressionismus beschäftigt sich Hermann Nitsch in den späten 1950er- und frühen 1960er-Jahren mit Malerei und veranstaltet »theatralische Malaktionen«, in denen die sogenannten Schüttbilder entstehen. Hat der Künstler 1961 noch rote Farbe über große Leinwände laufen lassen, ersetzt er diese nach und nach durch Blut, die auf den Rahmen gespannte Leinwand durch Betttücher und agiert mit Innereien, Tierkadavern und menschlichen Körpern. Mit seinem »Orgien-Mysterien-Theater« verwirklicht Nitsch (*1938 in Wien) seine Vorstellung eines Gesamtkunstwerkes.

Der Katalog begleitet die bisher größte Werkschau des Künstlers im neu eröffneten, allein seinem Werk gewidmeten Museum und versammelt zentrale Werkblöcke und Einzelarbeiten aus fünfzig Jahren künstlerischen Wirkens. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-2013-7)

Erscheint anlässlich der Eröffnung des Hermann Nitsch Museum im Museumszentrum Mistelbach, Niederösterreich im Mai 2007

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Kunstlexikon

Body Art

Ende der 1960er Jahre entstand diese Kunstform, die ihre Hochzeit Anfang der 1970er Jahre erlebte.

Diese Seite weiterempfehlen