Daniel Bräg

€ 35,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Daniel Bräg

Gestaltung von Felix Kempf, Text(e) von Florian Matzner, Hans Dieter Huber, Arnold Stadler, Hrsg. Florian Matzner

Deutsch, Englisch

2011. 208 Seiten, 102 Abb.

Broschur

17,00 x 24,00 cm

ISBN 978-3-7757-3208-6

Erste Monografie zur konzeptuellen Plastik des Bildhauers

An der Schnittstelle zwischen Natur und Kunst, wo organische Strukturen auf menschliche Gestaltung treffen, beginnt der Bildhauer Daniel Bräg (*1964 in Pfullendorf) seine künstlerische Arbeit und führt die Gegensätze zusammen: den ewig währenden Naturkreislauf einerseits und die kulturell bestimmte Zeit des Menschen andererseits. In großen Installationen und Fotografien inszeniert er humorvoll Wachsen, Blühen, Reifen und Verwelken von Obst und Pflanzen. Schrumpelige Birnen liegen etwa, gebettet ins eigene Schimmelbeet, auf Kühlregalen neben Einmachgläsern, die Zweige mit frisch aufgeplatzten Blätter- und Blütenknospen konservieren. Die Vergänglichkeit der Natur erhält so eine eigene Ästhetik und Schönheit – befreit von der Symbolgewalt barocker Vanitasbilder, die Prozesse der Verwesung zu Allegorien auf die Nichtigkeit des Lebens verkürzen. Die Publikation präsentiert das Werk des Künstlers.

Ausstellung: Galerie im Prediger, Schwäbisch-Gmünd 8.7. bis 30.10.2011 | Kloster Schussenried, Bad Schussenried November 2011–März 2012

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen