Yüksel Arslan

Artures

Yüksel Arslan
Artures

Hrsg. Oliver Zybok, Texte von Elodie Evers, Angela Stief, Jacques Vallet, Oliver Zybok, Interview mit dem Künstler von Baetrix Ruf, Gestaltung von Ulrich Pester

Deutsch, Englisch

2012. 272 Seiten, 195 farbige Abb.

20,80 x 27,20 cm
Halbleinen

ISBN 978-3-7757-3306-9

Erstmalige monografische Präsentation von Arslans Werkgruppe in Westeuropa

Yüksel Arslan (*1933 in Istanbul), der aufgrund politischer Umstände bereits zu Beginn der 1960er-Jahre mit Unterstützung von André Breton, Jean Dubuffet und Jean-Paul Sartre nach Paris emigrierte, ist einem breiteren Publikum bislang unbekannt. Die Publikation gewährt erstmals einen umfassenden Einblick in sein Werk sowie die verschiedenen Schaffensphasen des Künstlers seit 1959 und zeigt anhand zahlreicher Papierarbeiten seine expressive Farbigkeit, in der er, Eugène Delacroix folgend, das Licht des Orients einfängt und als typisches Charakteristikum des Nahen Ostens herausstellt. Arslans sogenannte Artures verdanken sich einer einzigartigen Malweise: Nicht konventionelle Farben, sondern eigenhändig gemischte Pigmente, pflanzliche Extrakte wie Blüten oder Gras sowie natürliche Substanzen, Öl, Kohle und Stein dienen ihm bei der Gestaltung menschlicher und animalischer Figuren, die auf philosophische Fragestellungen des westlichen Denkens antworten oder biografischen Ursprungs sind.

Ausstellungen: Kunsthalle Zürich 28.1.–9.4.2012 | Kunsthalle Düsseldorf 21.4.–24.6.2012 | Kunsthalle Wien 18.1.–13.3.2013

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Helfried Hagenberg
  • Robert Longo
  • Jasper Johns / In Press

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen