Tomasz Gudzowaty

Keiko

Tomasz Gudzowaty
Keiko

Text von Witold Szablowski, Gestaltung von Marek Mielnicki

Englisch

2012. 148 Seiten, 66 Abb.

24,40 x 32,10 cm
gebunden

ISBN 978-3-7757-3521-6

Ausgezeichnet als schönstes deutsches Buch 2013

Neue Publikation des Preisträgers des World Press Photo Award 2012

Ungewöhnliche Schwarz-Weiß-Fotoreportage aus der Arbeitswelt des Schiffsabwrackens

Tomas Gudzowaty (*1971 in Warschau) zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Fotografen in Polen. Seine Aufnahmen basieren auf filmischen Vorlagen und widmen sich Dingen, die jenseits des Mainstreams in Vergessenheit geraten. Der Künstler fängt Gefühle und Leidenschaften auf eine sublime und äußerst ästhetische, dabei schlichte Weise ein. Die Publikation widmet sich seinem klassischen Fotoessay über das Abwracken aussortierter Tanker: Keiko ist die Geschichte eines Ortes und von Menschen, die ihn prägen. Der Künstler hat das Leben von Schiffsabwrackern in Chittagong dokumentiert, der zweitgrößten Stadt Bangladeschs, wo 30 bis 40 Prozent aller jährlich rund 700 außer Dienst gestellten Hochseeschiffe ausgeschlachtet werden. Der Band erinnert daran, dass Arbeit auch heute noch eine physische Herausforderung sein kann, die den Lebensunterhalt zwar sichert, dabei aber auch jeden Spielraum zur Veränderung des Status quo raubt.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Andreas Magdanz
  • Oliver Kern
  • Mathias Braschler
Monika Fischer

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen