Tadashi Kawamata

Work in Progress in Zug

€ 40,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Tadashi Kawamata
Work in Progress in Zug

Hrsg. Matthias Haldemann/Kunsthaus Zug, Text(e) von Oskar Bätschmann, Carl Fingerhuth, Matthias Haldemann, Adolf Muschg, Chefredakteur Guido Baselgia

Deutsch, Englisch

2000. 176 Seiten, 142 Abb.

Halbleinen

23,30 x 29,30 cm

ISBN 978-3-7757-9001-7

Im Rahmen der Neuorientierung seiner Sammlungstätigkeit vereinbarte das Kunsthaus Zug mit Tadashi Kawamata eine mehrjährige Zusammenarbeit. Statt materiellen Besitz zu mehren, sollte ein ungewöhnliches Projekt im öffentlichen Raum realisiert werden. Seit 1996 entstanden daraufhin verschiedene Holzinstallationen des japanischen Künstlers als Etappen seines »Work in Progress in Zug«. Gemeinsam markieren sie einen Weg, der das Kunsthaus, die Altstadt und den Seeuferbereich verbindet: Er beginnt mit einem hölzernen Steg am Burgbachplatz, der aus dem ästhetischen Refugium der Kunst, dem Museum, hinaus in die Stadt führt und klingt mit einem Pfad am »Brüggli« in parkartiger Idylle aus. Von einem hölzernen Podest kann der Blick zurückfallen auf die Stadt. Mit den in Duplex gedruckten Fotografien von Guido Baselgia dokumentiert das Buch die vierjährige Tätigkeit Kawamatas in eindrücklichen Bildern. Es entstand eine Kunst, die eine ganze Stadt in Bewegung brachte: ein Parcours durch Zug, der einlädt »zu einem Gang entlang den Rändern zwischen Natur und Kultur« (Neue Zürcher Zeitung). Zum Künstler: Tadashi Kawamata *1953 in Hokkaido/Japan. Zahlreiche Ausstellungen, darunter 1982 Biennale in Venedig; Teilnehmer der documenta 8 und IX in Kassel; 1997 Skulptur. Projekte in Münster.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen