Sonja Braas

So Far

Sonja Braas
So Far

Text(e) von Stephan Berg, Diana Edkins, Gestaltung von Sonja Braas, Felix Kunkler

Deutsch, Englisch

2013. 122 Seiten, 97 Abb.

gebunden

27,70 x 30,70 cm

ISBN 978-3-7757-3646-6

Dramatische, surreal anmutende Natur- und Landschaftsszenarien

Umfangreiche Monografie zur seriellen Arbeit der Fotokünstlerin

Die Bildästhetik von Sonja Braas (*1968 in Siegen) ist von schillernder Paradoxie. Zwar erblickt der Betrachter klar erkennbar Naturphänomene und -gewalten wie eisige Hochgebirgszonen, donnernde Lawinen, tosende Brandungen oder überflutete und in Flammen stehende urbane Zentren und Städte. Doch die Ursprünglichkeit der Natur wirkt entfremdet. Die Bilder erscheinen künstlich, denn sie basieren nur teilweise auf realen Natur- und Landschaftsaufnahmen. Viele der Fotografien zeigen von der Künstlerin gebaute Modellwelten, was ihnen ihre charakteristische, unheimliche Atmosphäre verleiht. Während die Malerei der Romantik dem Betrachter, meist vertreten durch eine Figur im Bild, einen festen Standort zuweist, von dem aus die Erhabenheit des Schreckens der Natur aus sicherer Distanz wahrgenommen werden kann, verweigert Braas jeglichen Halt. Allein die Kamera scheint körperlos in das Geschehen eingetaucht.

Ausstellung: Foto Kunst Stadtforum, Innsbruck 7.3.–11.5.2013

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen