Show and Tell

Architektur sammeln

Show and Tell
Architektur sammeln

Hrsg. Andres Lepik, Texte von Barry Bergdoll, Peter Christensen, Jean-Louis Cohen, Andres Lepik, Kieran Long, Irene Meissner, Gestaltung von Hannes Aechter

Deutsch, Englisch

2014. 240 Seiten, 78 Abb.

17,50 x 24,50 cm
Broschur

ISBN 978-3-7757-3801-9

Das Architekturarchiv in Zeiten der digitalen Revolution – Wie wurde früher gesammelt und wohin
führt der Weg künftig?

Architektursammlungen sind Wissensspeicher: Sie erhalten Quellen zur Geschichte des Planens und Bauens und bieten Erkenntnisse und Anregungen für das Entwerfen von morgen. Skizzen, Planmaterialien und Modelle jedoch, die früher für Forschung und Ausstellungen zur Verfügung standen, werden in Zeiten von CAD durch Bits und Bytes auf Speichermedien ersetzt, für die keine lange Lebensdauer garantiert werden kann. Wie verändert das künftig das Profil einer klassischen Architektursammlung? Wie wird Architekturgeschichte in der Zukunft geschrieben und wie werden Ausstellungen präsentiert?

Das Architekturmuseum der TU München gehört zu den größten Spezialsammlungen für Architektur in Europa. Die Publikation stellt ihre komplexe Geschichte vor und verortet sie im Kontext anderer international bedeutender Sammlungen. Zugleich werden Fragen nach dem Sammeln, Forschen und Präsentieren von Architektur in der Zukunft an ausgewählten Beispielen diskutiert.

Ausstellung/Exhibition: Architekturmuseum der TU München 13.3.–15.6.2014

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen