Reading Andy Warhol

Reading Andy Warhol

Hrsg. Nina Schleif, Texte von Marianne Dobner, Burcu Dogramaci, Simone Förster, Birgitta Heid, Lucy Mulroney, Susan M. Rossi-Wilcox, Anna Rühl, Nina Schleif, Jordan Troeller, Reva Wolf, Matt Wrbican, Gestaltung von Sarah Nöllenheidt

Deutsch

2013. 304 Seiten, 300 Abb.

22,50 x 29,10 cm
gebunden mit Lesebändchen

ISBN 978-3-7757-3706-7

Erstmals im Fokus: der berühmte Pop-Art-Künstler als Büchermensch und Büchermacher

Mit Archivmaterial zu seinen überraschenden Publikationsprojekten

War Andy Warhol (1928–1987) ein Intellektueller oder ein Comicleser? Jedenfalls liebte er Bücher. Das Medium des Drucks beschäftigte ihn seit seinen Studientagen und fortan zeitlebens. Beginnend mit Illustrationen zu berühmten Geschichten von Truman Capote oder Katherine Anne Porter, schuf er als erfolgreicher Grafiker auch verspielte Themenhefte, die er in der New Yorker Modewelt als Werbegeschenke verteilte. Er übernahm die Gestaltung von Bucheinbänden großer Verlage und bereicherte die Gedichtbände befreundeter Schriftsteller mit Siebdrucken und Lithografien. In seinen eigenen Bildbänden dokumentierte er das filmisch-fotografische Schaffen seiner Factory. Warhol sprengte herkömmliche Literaturgenres, indem er Tonbandaufnahmen transkribieren und publizieren ließ. In dem ausführlichen Band werden erstmals seine buchgestalterischen und schriftstellerischen Leistungen aus kunsthistorischer wie literaturtheoretischer Sicht vorgestellt.

Ausstellungen: Museum Brandhorst, München 18.9.2013–12.1.2014

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen