Radikal normal

Positionen zur Architektur der Stadt

Radikal normal
Positionen zur Architektur der Stadt

Text(e) von Vittorio Magnago Lampugnani, Gestaltung von Agnes Krolik, Andreas Platzgummer

Deutsch

2015. 280 Seiten, 5 Abb.

gebunden

15,30 x 21,40 cm

ISBN 978-3-7757-4007-4

Wider die Stadt als Jahrmarkt architektonischer Eitelkeiten

Der Kreislauf zwischen Warenproduktion und Warenverbrauch, der über Marketing und Werbung beschleunigt wird und seit Jahrzehnten unsere Gesellschaft bestimmt, hat auch die Architektur der Stadt ergriffen. Sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht erscheint die sich daraus ergebende Verschwendung problematisch. Die Zerstörung nicht wirklich obsoleter Bauten ist ebenso fraglich wie die Schaffung von extravaganten Architekturen, für die es keinen anderen dezidierten Bedarf gibt. Die in diesem Buch zusammengetragenen Aufsätze sind seit der Mitte der 1990er-Jahre als Aufrufe gegen die exaltierte Globalisierung der Stadt und ihre Auflösung in gesichtslose und unwirtliche Peripherien entstanden. Nicht die ausgewogenen Urteile eines besonnenen Architekturkritikers werden präsentiert, sondern die Vorschläge eines Architekten, Stadtbürgers und -liebhabers, der deutlich Stellung bezieht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen