Noa Eshkol

Wall Carpets

Noa Eshkol
Wall Carpets

Hrsg. Beate Kemfert, Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim, Texte von Kristine Dehn, Noa Eshkol, Wiebke Hüster, Beate Kemfert, Gestaltung von Gabriele Sabolewski

Deutsch, Englisch

2013. 128 Seiten, 85 Abb.

24,30 x 28,50 cm
gebunden

ISBN 978-3-7757-3751-7

Minimalistischer Tanz, Notationen, Stoffarbeiten und Assemblagen – das nuancenreiche Werk von Noa Eshkol

Noa Eshkol (1924–2007) war eine bemerkenswerte Persönlichkeit, kreativ und vielseitig. Die Tochter des dritten israelischen Ministerpräsidenten entwickelte gemeinsam mit Avraham Wachman ein Notationssystem für Tanz, um »vergängliche« Tanzbewegungen festzuhalten und somit eine dauerhafte Form zu geben. Als während des Jom-Kippur-Kriegs ein Tänzer der Noa Eshkol Chamber Dance Group Militärdienst leistete, begann die Choreografin aus gefundenen oder gestifteten unbeschnittenen Stoffstücken Wandteppiche zu gestalten. Im Laufe der Jahre collagierte Noa Eshkol so aus den unterschiedlichsten Stoffarten und -mustern – vom Uniformstück bis zum Palästinensertuch – aufwendige gegenständliche oder abstrakte Kompositionen, die ihre Tänzer anschließend für sie zusammennähten. Ihre ungewöhnlichen Tapisserien beleuchten eine einzigartige Beziehung zwischen moderner Kunst und Tanz.

Ausstellung: Opelvillen, Rüsselsheim 20.11.2013–23.3.2014

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kunst & Textil

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Ausstellungshinweis

Opelvillen, Rüsselsheim 20.11.2013–23.3.2014

www.opelvillen.de »

Diese Seite weiterempfehlen