Marlow Moss

A Forgotten Maverick

Marlow Moss
A Forgotten Maverick

Hrsg. Sabine Schaschl, Museum Haus Konstruktiv, Zürich, Stiftung für konstruktive, konkrete und konzeptuelle Kunst, Text(e) von Lucy Howarth, Ankie de Jongh-Vermeulen, Sabine Schaschl, Gestaltung von Harald Pridgar

Deutsch, Englisch

2017. 132 Seiten, 116 Abb.

gebunden

20,00 x 29,00 cm

ISBN 978-3-7757-4300-6

Marlow Moss – eine Trouvaille für die Kunstgeschichte

Die britische Künstlerin Marlow Moss (1889–1958) ist eine der wenigen Vertreterinnen konstruktiver Kunst der ersten Stunde, die die großen Meister der Moderne inspirierte. So zählt beispielsweise die sogenannte Doppellinie zu ihren wichtigsten Erfindungen, die sie erstmals 1930 in ihrer Malerei einsetzt. Sie ist eines der Elemente, das nicht nur Piet Mondrian, sondern auch Jean Gorin für ihre eigenen neoplastizistischen Kompositionen aufgreifen. Ohne auf sie zu verweisen, stehen deren Arbeiten dennoch in enger Beziehung zu Moss als Urheberin, teilen sich mit ihr eine neue Idee von Kunst und ihrer Komposition. Im Gegensatz zu ihren Zeitgenossen beschränkt sich Moss nicht auf die Malerei: Sie überführt ihre Liniengerüste und mathematischen Prinzipien in Reliefs und Skulpturen, die in diesem Ausstellungskatalog genauso eingängig beleuchtet werden wie ihr außergewöhnliches Leben.

Ausstellung: Museum Haus Konstruktiv Zürich 9.2.–7.5.2017

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Piet Mondrian - Barnett Newman - Dan Flavin

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen